Frühlingsstimmung in Deutschland

Dieses Jahr gibt es keinen Kirschblüten-Blogpost von mir, denn ich musste mal wieder auf Dienstreise. Nach Deutschland dieses Mal. Hessen, um genau zu sein. Und diese jene Dienstreise fiel nun mit ihren zwei Wochen exakt, wirklich ganz EXAKT in die Zeit, in der in Japan die Kirschblüten zu explodieren begannen. Begeistert war ich davon nicht, denn die Kirschblütenzeit gehört zu meiner liebsten Jahreszeit hier, aber was will man machen? Mit zwei Wochen hatte diese Dienstreise wenigstens Mal eine Zeitspanne, in der mir nicht nur erlaubt war, meinen Jetlag auszukurieren, bevor es wieder zurückging, sondern ich hatte auch Zeit, zwei Kurztrips nach Berlin zu unternehmen und Familie und Freunden zu treffen. Auch mal was! Und zumindest in der ersten Woche zeigte sich mir Deutschland  von einer Seite, die ich lange nicht mehr gesehen hatte: warmer, sonniger Frühling. Ich war BEGEISTERT. Gleich am Sonntag nach meiner Ankunft fuhr ich nach Frankfurt rein, denn wie toll das Main-Ufer an sonnigen Tagen sein soll, davon hatte ich öfters schon gehört. Und ich wurde nicht enttäuscht:

Blog_DSC08469
Blog_DSC08465
Blog_DSC08500

Sogar hanami war drin!

Blog_DSC08477
Blog_DSC08502

Ganz ohne blaue Plastikdecken und besoffene Salaryman wohlgemerkt 😛

Blog_DSC08501

Einfach nur Frühling, Sonne und Blumen.

Blog_DSC08504

Ich machte auch einen kurzen Abstecher in die Stadt …

Blog_DSC08498

… eilte aber schnell wieder an das Mainufer zurück, wo es weniger voll und einfach viel schöner war.

Blog_2019-03-31 15.05.23Ich zog meine Jacke aus, gönnte mir ein Eis und setzte mich an den Rand des Flusses, die Füße über das Wasser baumeln lassend, neben eine der vielen schlafenden Gänse dort. Es war bald 17 Uhr und trotzdem stand die Sonne noch hoch oben am Himmel. Tage, an denen die Sonne länger scheint als bis 18 Uhr – wie mir das in Japan fehlt! „Warum geht die Sonne hier um 4 Uhr morgens auf und dafür schon um SPÄTESTENS 18 Uhr unter??? Keiner braucht Sonne im 4 Uhr morgens!!!“, dachte ich später erzürnt zurück in Japan. Doch in diesem Moment am Mainufer war ich ganz entspannt und ließ mir die Sonne aufs Haupt scheinen. Sonnengebräunt aus Deutschland zurückkommen – damit hatte ich ja auch nicht gerechnet! So dürfen gerne alle meine Dienstreisen anfangen 😛

Blog_DSC08482 Blog_DSC08506

Nach einer Woche angefüllt mit Meetings ging es am Samstag ganz, ganz früh am Morgen mit der Lufthansa nach Berlin. Keine zwei Stunden später saß ich bei meinen Eltern auf der Terrasse und genoß ein entspanntes Frühstück bei 20 Grad und strahlend blauem Himmel.

Blog_2019-04-06 10.30.50-1

Das gesamte Wochenende verbrachten wir so im Garten meiner Eltern, jede Sekunde Sonne auskostend.

Blog_2019-04-06 15.24.51

Für mich war es der erste Frühling zurück in Deutschland seit 2014. Seitdem habe ich es jedes Jahr nur im Winter geschafft, meine Familie zu besuchen, obwohl ich mir immer wieder fest vorgenommen hatte, auch einmal zu einer anderen Jahreszeit rüberzufliegen. Aber das ist mit einem Job in einer japanischen Firma gar nicht mal so einfach. Und so hatte sich in den letzten Jahren mein Bild Deutschlands zu dem eines kalten, grauen, regnerischen Landes gewandelt. Was es häufig auch ist. Das erkennt man gut daran, wie alles gleich nach draußen stürmt, wenn es mal gutes Wetter gibt XD Aber dieses gute Wetter gibt es eben auch und es hat mir so gefehlt. Der Garten meiner Eltern war auch sehr bemüht, mir die verpasste Kirschenblüten-Zeit in Japan wettzumachen 😉

Blog_DSC08523

Sonntag Abend ging es dann schon zurück für die nächste Runde an Meetings, die allerdings bereits früh in der Woche zu einem Ende kamen. Und nachdem ich sonst nichts mehr zu tun hatte und mir die Stadt, in der ich war, auch nicht viel Unterhaltung bot, buchte ich noch einmal einen Flug nach Berlin und verbrachte den Rest der Woche dort. Das Wetter hatte leider umgeschlagen – nass, kalt und regnerisch – und ich musste mir warme Klamotten von meiner Mutter leihen, aber ich verbrachte die Zeit einfach shoppend und futternd 😛

Blog_2019-04-11 14.01.26

Obwohl ich auf Dienstreise und insgesamt „nur“ 4.5 Tage in Berlin gewesen bin, wage ich zu behaupten, seit meinem Umzug nach Japan nie einen so entspannten Aufenthalt in meiner Heimatstadt gehabt zu haben. Der Mangel an Weihnachts- und Neujahrsstress hat den Unterschied gemacht, davon bin ich überzeugt. Alle um mich herum waren entspannter als sonst, die Läden nicht so voll, keine überspannte Erwartungshaltung. Ich glaube, ich habe mehr in den 4.5 Tagen hier gemacht als sonst in 14 Tagen. So gerne ich Weihnachten und Neujahr mit der Familie verbringe, so ein arschentspannter Urlaub ist einfach auch mal was 😉

Blog_2019-04-06 11.16.35

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Auf Tour durch Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Frühlingsstimmung in Deutschland

  1. Anika schreibt:

    Das hatte ich letztes Jahr im Juli.
    Weihnachten ist irgendwie immer Stress, aber im Sommer war es einfach nur klasse!

  2. vlp600 schreibt:

    Freut mich, dass Du genauso Glück hattest! Der Hund zeigt die Stimmung gut an (ihr seht euch sicherlich auch nicht häufig)
    Ich habe auch Familienzeit über Ostern in Deutschland verbracht – zur besten Zeit des Jahres. Blüten(duft), Vogelgezwitscher, blauer Himmel, Sonnenschein, alle Menschen sitzen am Rhein und in den Cafés, radfahren, man unternimmt alles draußen. Auch die Kirschblütenbegeisterung hat mittlerweile EInzug gehalten und Fotografen erfreuen sich daran.
    Was bringst du denn so mit aus Deutschland? Käse?

    • nagarazoku schreibt:

      Aber nur inoffiziell 😉 Offiziell vor alem Klamotten und Schuhe, Deo, Kaffeeeee und dieses Mal auch ein paar Flaschen Bier für die Schwiegerfamilie 😉

      Frühling ist wirklich eine ganz tolle Zeit, um nach Deutschland zu fliegen! Obwohl deutscher Sommer auch toller ist als japanischer XD

  3. Bommel schreibt:

    Falls du dich jemals dumm fühlen solltest:
    Ich habe eben begeistert deine schönen Fotos angeguckt und bei dem Apfelstrudel begeistert gedacht: „Oh toll, das sieht ja köstlich aus! Ich frage mich, wo sie den bekommen hat, da würde ich ja auch gern mal hingehen.“
    So. Da kommst du dir gleich wieder schlau vor, was? 😀

    Ich gehe mich jetzt in der Ecke schämen….

Schreibe eine Antwort zu nagarazoku Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s