Was lasse ich mir eigentlich so nach Japan schicken?

Von Familie und lieben Freunden kriege ich immer mal wieder kleine Carepakete zugeschickt und revanchiere mich dankerfüllt dann natürlich auch immer mit Päckchen vollgestopft mit japanischen Süßigkeiten, Flaschensöckchen und wirksamen Mückenvernichtungsschweinen. Aber was lasse ich mir eigentlich so nach Japan schicken? Letzte Woche trudelte ein Päckchen meiner Schwester bei mir ein, und der Inhalt ist ein schöner Querschnitt vieler der Dinge, die ich mir regelmäßig zuschicken lassen, weil sie hier nur schwer bis gar nicht zu bekommen sind. Für jeden, der in Deutschland lebt, sind das natürlich absolute Alltagsgegenstände:

2017-11-07 20.29.18

Was haben wir denn da für feine Sachen? Weihnachten steht vor der Tür, also ist es ein sehr süßes Päckchen mit vielen saisonalen Süßigkeiten geworden – was man so als „saisonal“ bezeichnen kann, wenn es das Zeug schon ab September im deutschen Handel gibt 😛 Stollen, Zimtsterne, Lebkuchen und Marzipankartoffeln en masse: Bei der japanischen Kette Kaldi Coffee Farm kann man nach Halloween einiges an importierten Weihnachtssüßigkeiten & Co. abstauben, allerdings ist die Auswahl begrenzt und die Sachen sind ziemlich teuer. Der kleine Stollen da oben? Kostet bei Kaldi rund 10 Euro. Die „nicht-saisonalen“ Haribos sind bei mir das ganze Jahr über übrigens gern gesehen 😛

DSCF1972Bleiben wir beim Essen: Nutella! Gibt es in Japan auch, aber nur in winzig, mit anderer Rezeptur, und dann für rund 7 Euro für … jetzt ganz ehrlich, ich glaube, das da auf dem Bild waren so 175 ml. Ja, ich bin auch immer wieder aufs Neue geschockt und habe deshalb einen kleinen Nutellavorrat in der Küche angehamstert. So schnell muss ich mich frühstückstechnisch also erst mal nicht umorientieren 😛 Habt ihr übrigens gehört, dass das Nutella-Rezept in Deutschland jetzt auch verändert wurde? Weniger Kakao, mehr Zucker und Magermilchpulver. Skandal! 😮 Vielleicht machen meine beiden Nutella-Gläser nach alter Rezeptur jetzt eine schöne Wertsteigerung mit 😛

Aber kommen wir zurück zum Thema! Als nächstes haben wir Tütensuppen! Tomatensuppe und Rindfleischsuppe mit Klößchen und Hochzeitssuppe und eigentlich alles an Suppen, was man in eine Tüte stopfen und mir zuschicken kann. Sie gehen schnell und helfen ein wenig gegen Heimweh :3

Okay, weg vom Essen, hin zu : Einem Vorrat an Deo. Wer auch anderen Japanblogs folgt, dem wird vermutlich schon aufgefallen sein, dass das ein großes Problem für viele Auswanderer in Japan ist. Japanische Deos aus der Drogerie sind im Prinzip einfach nur zarte Duftwässerchen, die mit so einer richtigen Ladung Ausländerschweiß einfach nicht umgehen können. Richtig wirksame Deos, wie man sie von zu Hause kennt, gibt es hier allenfalls als Import im Costco, wieder zum entsprechenden Preis, und ein Costco ist halt auch nichts, wo man mal schnell nach Arbeit mal reinhuschen kann, um aufzustocken. Ich bring mir lieber immer einen fetten Vorrat aus Deutschland mit und lass mich dann verteilt über das Jahr noch zusätzlich in Päckchenform beliefern. Warum Japan keine vernünftigen Deos hat? Es heißt ja, der Japaner produziere generell weniger Schweiß und brauche daher so etwas nicht, aber gerade im Sommer morgens und abends in der Rushhour in der Bahn erscheint mir dieses Argument nicht immer ganz so überzeugend …

Last, but not least: Unterhaltungsmedien auf Deutsch. Der Amazon JP Kindle Store hat seit einiger Zeit ein paar deutsche Bücher im Angebot, aber als günstig kann man die oft leider nicht bezeichnen, und so lasse ich mir doch immer wieder gerne deutschsprachigen Lesestoff in gedruckter Form zuschicken. An deutsche DVDs kommt man hier meines Wissens nach erst gar nicht ran. Das Tolle aber: Japan und Deutschland teilen sich einen Regionalcode. Hat man also deutsche DVDs, kann man sie ohne Probleme auf seinem japanischen DVD-Player oder auch seiner Playstation abspielen. Allerdings gilt das nur für DVDs! Deutsche Blurays kann ich hier leider nicht gucken orz Wer hat sich die Scheiße denn wieder ausgedacht???

Auf dem Foto nicht vertreten, aber in Päckchen an mich auch immer gerne gesehen: deutsches Brot – meist in der Form von Pumpernickeln -, deutsche Medizin – besonders Schmerzmittel, denn die japanische Medizin ist für LAPPEN dosiert und ich bin kein LAPPEN -, und Backzutaten wie Vanillezucker und Puddingpulver, für die man hier sonst ein Bein, zwei Nieren und seine Unschuld verkaufen muss.

Eher nicht regelmäßig, aber ich habe mir in meiner Verzweiflung auch schon Schuhe nach Japan schicken lassen. Es ist in den letzten Jahren etwas besser geworden, aber manchmal ist es mit Größe 39 und aufwärts immer noch ein Kreuz, in Japan passende Schuhe zu finden. Und BHs. Genau das Päckchen von meiner Mama damals wurde natürlich vom Zoll kontrolliert. Zum Glück waren beide BHs bei Ankunft noch da, wo sie hingehörten 😛

Was ich mir inzwischen nicht mehr schicken lasse: deutsche Taschentücher. Irgendwann erwähnte ich mal, dass japanische Taschentücher nur aus einer Lage bestehen und keinem halbwegs herzhaften Schnäuzen standhalten – und dem ist auch immer noch so -, und seitdem waren viele, viele, viele Päckchen an mich ausgestopft mit unzähligen Packungen Tempo-Taschentüchern. Nur „leider“ bin ich gar nicht so oft krank, dass ich die so schnell aufbrauche, wie mir Vorrat geliefert wurde, und inzwischen habe ich so viele Packungen, ich könnte unsere Wände mit ihnen verkleiden XD Hmmm, vielleicht wäre das in Anbetracht der mangelnden Wärmedämmung hier gar nicht mal so verkehrt … 😛

Eine (vermutlich) unvollständige Liste, die vielleicht einigen als Inspiration gereicht, wenn sie sich mit der Frage herumschlagen „Was schicke ich nur meinen Lieben in Japan zu?“ Oder auch für diejenigen, die sich oft in der „Alle wollen wissen, was ich nach Japan geschickt haben will, aber mir fällt nichts ein!“-Situation wiederfinden, denn Hand aufs Herz, so mit der Pistole auf der Brust ist das manchmal gar nicht so leicht 😮 Umgekehrt tipp ich vielleicht irgendwann mal eine „Frequently Requested Zeugs aus Japan by meinen Lieben in Germany“-Liste zusammen. Vielleicht irgendwann 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag in Japan abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Was lasse ich mir eigentlich so nach Japan schicken?

  1. Rotbuchenbaum schreibt:

    Danke für den Artikel. Bei den Deos aus Europa bin ich etwas vorsichtig. Manche enthalten Aluminium. Bei häufigem Gebrauch besteht die Gefahr, dass man Brustkrebs bekommt. Kennst Du nicht die Fernsehdokumentation „Akte Aluminium“? Sie wurde mal auf ARTE ausgestrahlt. Lange Zeit gab es auch eine Kopie davon auf Youtube.

    Und ja, Lebkuchen gehen mir in Japan auch immer sehr ab. Und Backzutaten kosten in Japan ein Vermögen. Dafür kann man in jedem japanischen Supermarkt tiefgefrorene Makrelenfilets kaufen. Die gibt es drüben nicht so leicht.

    • nagarazoku schreibt:

      Über Aluminium in Deos habe ich mir ehrlich gesagt noch nie wirklich Gedanken gemacht. Werde mal gucken, ob ich die Dokumentation finden kann 😉

      Ja, hat alles seine Vor- und Nachteile, hier zu sein. Backen wird schnell zu einer sehr kostspieligen Angelegenheit, während alles, was aus dem Meer kommt, einfach und halbwegs geldbörsenverträglich zu haben ist.

  2. Claudia schreibt:

    Wir haben uns einen region free BluRay-Player gekauft, eben weil das so schrecklich nervig ist. War zwar teuer, aber wenn wir ein paar BluRays in Deutschland kaufen, kommt das sofort wieder rein. Amazon.de verschickt übrigens auch viel nach Japan. 🙂

  3. Anika schreibt:

    Kann ich unterschreiben! Nur bekomme ich nicht so gerne Süßkram (außer Nutella und selbstgemachte Marmelade) geschickt, weil ich das eh nicht esse…
    Nur neulich hatte ich mal so Lust auf Jogurette und Duplo! Und jetzt sind die Duplo mir zu schade zum Anbrechen xD

    Ich lasse mir immer Aluminium freies Deo aus Deutschland schicken, denn hier in Japan ein Duftwässerchen ohne welches zu finden grenzt fast ans Unmögliche!

    Vanillinzucker und auch Backpulver lasse ich mir für deutsche Rezepte ebenfalls gerne schicken 🙂

    Man kann noch Probleme mit NTSC und PAL DVDs bekommen. Da haben Japan und Deutschland nämlich wieder ein anderes System und manche Player spielen nir das eine oder das andere, auch wenn der Ländercode gleich ist…
    Das Buch ist schon ewig auf meiner Amazon Wishlist.. Und versauert da xD
    Ich bin ja inzwischen komplett auf Hörbücher umgestiegen..

    Bitte bitte schreibe mal eine Liste zusammen, was du so nach Deutschland schickst. Ich bin da immer recht phantasielos (bis auf Krams aus dem Daiso für Nichte und Neffe..)

    • nagarazoku schreibt:

      Oooh, das kenne ich mit Toffiffee! Auf der letzten Packung sitze ich immer wie ein Habicht. Bloß nicht aufmachen! Wer weiß, wann Nachschub kommt!

      Hast du eine Empfehlung für aluminiumfreies Deo? Ich hab mich wie oben im Kommentar erwähnt bisher nicht wirklich damit beschäftigt.

      Meine DVDs haben zum Glück bisher alle funktioniert. Probleme hatte ich nur mit „Mein Leben und ich“, weil es Bluray ist, und dabei hatte ich mich SO darauf gefreut, die Serie mal wieder zu sehen orz Das Buch ist eine Empfehlung von meinem Schwager – ich bin sehr gespannt XD Meine Bahnfahrt ist so lang, da verschlinge ich einiges im Laufe des Jahres. Bei Hörbüchern hingegen schlafe ich leider immer sofort ein XD

      Liste ist in Arbeit 😉

      • Rotbuchenbaum schreibt:

        Danke an Anika für das Aufgreifen des Themas „Aluminium freies Deo“. Ich selber verwenden keines. Ich kann hier keine guten Tipps geben.

      • Anika schreibt:

        Danke 🙂

        Sprühdeo hat leider meistens Aluminium, weshalb ich auf Rolldeo umgestiegen bin.
        Kann dir die Marke sagen wenn ich wieder zu Hause bin 🙂

        Auf der Bahnfahrt mache ich Social Media für die Arbeit, lese Blogs oder schreibe Blog… Für Bücher ist da kaum Zeit :/
        Hörbücher höre ich wenn ich nicht einschlafen kann. In Bahnen wenn ich stehen muss, beim Putzen in der Firma, beim Wäsche zusammenlegen.. Funktioniert gut 🙂

      • nagarazoku schreibt:

        Zum Putzen ist gar keine schlechte Idee! Kaufst du die Hörbücher alle einzeln oder machst du das über Audible?

      • Anika schreibt:

        Über Audible. Das ist für mich die günstigste Variante, auch wenn ich so immer eine Durststrecke bis zum nächsten Monat habe..
        Ha! Da fällt mir ein, gestern war Hörbuchtag 🙂

      • nagarazoku schreibt:

        Guck ich mir doch glatt mal an 😉 Danke!

  4. Axel Baumann schreibt:

    Ich denke KitKat ist ganz oben auf der Liste, was man aus Japan zugeschickt bekommen möchte.

    • nagarazoku schreibt:

      Allerdings! Persönlich finde ich aber, dass es im Vergleich von vor 10 Jahren nicht mehr ganz so leicht ist, an verschiedene interessante Sorten zu kommen, seit KitKat die kleinen Packungen nur noch im Standardgeschmack produziert …

  5. Michelle schreibt:

    Perfekter Artikel, weil ich gerade ein Weihnachtspaket für meine japanische Freundin packe. 😀 Danke!

    Eine Bekannte von mir erzählte mal, dass ihr Ehemann viele DVDs aus China mitbringt, weil die viel günstiger sind. Alle: „Aber das hat doch einen anderen Regionscode?! Wie guckt ihr die denn?“ Sie: “ Hö? Ach, wir haben auch einen chinesischen DVD-Player…“ XD Stick it to the man!

    Welchen Versanddienst nutzt deine Familie denn? Bei den Preisen wird einem ja ganz anders O.O Ich verschicke ja gerne was, aber wenn der Inhalt nicht mal so viel wie der Versand gekostet hat, ist das nicht so kribbelnd. ^^

    • Anika schreibt:

      Meine Familie schickt mit der Post.
      Du kannst kleine Pakete immer noch als Brief schicken.
      2kg kosten beispielsweise 17.90€

    • nagarazoku schreibt:

      Meine Familie schickt normal mit der Post und ja, es kann echt krass ins Geld gehen. Wenn man kein Problem damit hat, dass das Päckchen ein paar Monate unterwegs ist, geht es auch billiger, aber die Päckchen sehen dann am Ende meist recht ramponiert aus O_o Während unserer Fernbeziehungszeit habe ich Kei öfters kleinere “Päckchen” geschickt, also ausgepolsterte Briefumschläge XD Da haben einige im Versand dann unter 10€ gekostet. Passt nur leider nicht allzu viel rein :/

  6. viktor643 schreibt:

    Du kannst doch DVDs und Bluerays auch auf dem PC/ Laptop anschauen. Einfach an VGA oder HDMI Eingang des Fernsehers anschließen und los geht es. Dann hast du auch keine Probleme mit dem Ländercode.

    Frau verkauft die Unschuld für Vanillezucker und Puddingpulver. Wie wird denn die Unschuld momentan an der Börse gehandelt? 😆

    Wenn das sich mal rum spricht, wird ganz Japan von Puddingpulver überschwemmt. 😀

    Ja, das stimmt, du hast Glück gehabt, dass die BH s angekommen sind. Wären die benutzt gewesen, dann hättest du weit schlechtere Karten. Schließlich ist die Rede von JAPAN, und wir wissen doch alle, wofür so manch Japaner bekannt ist. STICHwort gebrauchte Höschen und so. 😉

    P.S.: Der Hamster ist super-süß, bei Gelegenheit bitte mehr Fotos. ❤

    • nagarazoku schreibt:

      Leider musste ich bei meinem Computer – und das mag Apple-spezifisch sein – auch für das CD-Laufwerk einen Ländercode festlegen. Wenn ich den jetzt auf Deutschland setze, kann ich keine Programme mehr von CD installieren oder keine japanischen DVDs mehr abspielen …

      Den Hamster auf dem Bild gibt es leider, leider nicht mehr T_T Der „aktuelle“ Hamster ist Tama vom Post über meine neue Kamera: https://nagarazoku.wordpress.com/2017/04/16/meine-neue-kamera/ 😉

  7. mame schreibt:

    Meine antwort ist etwas spät aber vielleicht schonmal für den nächsten winter vormerken?!

    Ich kaufe ganze vanilleschoten und verwende das ausgeschabte mark für vanillepudding. Die hüllen gebe ich mit staubzucker (gibt es günstig auf amazon oder gyomu supa) in ein schraubglas und lasse es einige monate durchziehen. Man kommt mit ein zwei schoten locker für 1 kg staubzucker aus! (Ich fülle immer wieder nach wenn der zucker verbraucht ist)

    Für vanillepudding kann man also das mark nehmen, schokopudding geht noch leichter: kakao, zucker und maisstärke. Einfache rezepte gibts im internet. Die drei pulferförmigen zutaten selbst zu mischen dauert ca. 3minuten länger als sie in gemischter form aus dem papiersäckchen zu schütten!!

    Probiert es aus, es ist ganz leicht!

    • nagarazoku schreibt:

      Das klingt wirklich einfacher, als ich es mir vorgestellt habe! Vielen Dank für die Tipps, ich werde das auf jeden Fall mal ausprobieren! :3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s