[Restaurant] Das Final Fantasy Eorzea Café

3 Jahre hat es also gedauert, bis ich es endlich in Angriff genommen habe, aber nun kann ich sagen: Ich war im Final Fantasy Eorzea Café in Akihabara! Sogar zum Valentinstag ♡

Das Final Fantasy Eorzea Café ist eines der wenigen permanenten Themenrestaurants, in denen ich bisher war – der Rest waren zum Großteil Pop ups, die nach einer Weile wieder verschwinden (so z.B. das Chibiusa Café neben der Sailor Moon-Ausstellung letztes Jahr, oder das Dragon Quest Super Light-Café vor zwei Jahren). An so ein permanentes Restaurant gehe ich persönlich dann doch mit einer etwas anderen Erwartung ran, denn erstens hatten die ja jetzt eine Weile Zeit, sich zu etablieren, und zweitens muss es ja auch einen Grund haben, warum sie sich doch vergleichsweise lange halten können. Die Vorrede mag den einen oder anderen schon vermuten lassen: Ich fand unseren Besuch leider nur so mittelmäßig.

Um das Restaurant besuchen zu können, muss man erst einmal Tickets erwerben, die 1000 Yen (rund 8 Euro) pro Person kosten. Zwar erhält man dafür vor Ort ein Getränk pro Person umsonst, da das teuerste Getränke aus der Liste jedoch 750 Yen nicht überschreitet, bezahlt man immer noch mindestens 250 Yen pro Person drauf. Man kann es als Sitzplatzgebühr verstehen, aber ich finde es etwas dreist, denn zusätzlich kommen auch noch mal  etwas mehr als 300 Yen Bearbeitungsgebühren hinzu.

Spricht man kein Japanisch, könnte sich die Ticketreservierung auf der Homepage zudem etwas schwierig gestalten, denn Englisch gibt es leider nicht. Man kann auch natürlich auch einfach am Wunschtag vor Ort erscheinen und sich anstellen in der Hoffnung, eine der Restkarten zu erhalten, aber eine Garantie auf einen Platz gibt es dann nicht. Die vorbestellten Tickets müssen dann übrigens noch im Lawson der Wahl abgeholt werden. So viel Aufwand für einen Restaurantbesuch O_o Aber gut, zum Valentinstag soll es ja mal was Besonderes sein! 😉

S__17907718 Bei der Reservierung entscheidet man sich für ein bestimmtes Zeitfenster von rund 3 Stunden, in denen man erscheinen und gehen kann, wann man will. Zu Beginn wählt man seine Jobklasse und erhält einen entsprechenden Untersetzer.

Eigentlich sollte man auch pro bestelltem Essen bzw. Getränk jeweils einen weiteren Untersetzer erhalten, aber das blieb bei uns aus. Den Grund dafür erfuhren wir erst am Ende beim Bezahlen. Man hätte einfach keine Untersetzer mehr. Die 11 für uns noch ausstehenden Untersetzer könnten wir uns beim nächsten Besuch abholen. Wir mögen doch bitte den Social Media-Kanälen des Restaurants folgen, um zu erfahren, wann man wieder eine Ladung Untersetzer erhalten hätte. Geht’s noch??? O_o Ich soll mich nicht nur SELBST darüber informieren, wann im Laden etwas verfügbar ist, das mir quasi zusteht, nein, ich soll dann auch noch mal extra nach Akihabara kommen, um mir es mir abzuholen? Also mal ehrlich: So sehr will ich diese komischen Untersetzer dann doch nicht haben!

DSC06912Na ja, kommen wir zurück zum Abend selbst. Nachdem wir unsere Jobklassen gewählt hatten, durften wir uns einreihen und bekamen einen Zettel mit Stift und ein Tablet. Der Zettel hatte die Getränke aufgelistet, aus denen wir unseren kostenlosen ersten Drink auswählen durften, aber da uns das niemand erklärte, standen wir erst mal da und guckten wie die Schweine ins Uhrwerk. Mit dem Tablet hätten wir beim Anstehen schon bestellen können, damit alles nachher etwas schneller geht, aber unseres funktionierte leider nicht. Das wurde vom Staff zum Glück schnell behoben.

Nachdem wir das Restaurant betreten durften, war ich erst einmal überrascht davon, wie klein es war. Keine 15 Tische gab es dort – kein Wunder, dass die Tickets immer so schnell ausverkauft sind. Ich mochte jedoch die Deko und generelle Atmosphäre der Einrichtung.

DSC06904DSC06903

Nachdem man uns ein neues Tablet gebracht hatte, ging es ans wilde Bestellen. Leider war auch das Menü nur auf Japanisch vorhanden – nicht sehr touristenfreundlich :/

Beim Essen bin ich nicht ganz so sicher, was ich davon halten soll. Einiges war thematisch dekoriert, anderes hingegen pupsschnöde und hatte nur einen fancy Namen. Da ich selbst nicht Final Fantasy 14 spiele – bin nicht so der MMO-Fan – weiß ich nicht, ob es sich dabei um Essen handelt, das so im Spiel vorkommt. Am niedlichsten gestaltet waren wie immer die Desserts 😉 Lecker war alles, auch die Getränke, da habe ich nichts zu meckern.

DSC06896 DSC06897 DSC06906 DSC06914 DSC06916 DSC06922

Der Staff war freundlich und zuvorkommend, allerdings hat mir ein wenig die Final-Fantasy-Atmosphäre gefehlt. Wenigstens ein Cosplay darf man in so einem Restaurant vom Staff doch erwarten, oder? Da hatten die Damen im Alice-im-Wunderland-Restaurant ja mehr Authentizität 😛

Am Ende waren wir pappsatt und kugelrund bei rund 8000 Yen (etwa 66 Euro), was für zwei Leute in einem Themenrestaurant zum Valentinstag schon mal geht 😉 Ich hatte jetzt auf keinen Fall den furchtbarsten Restaurantbesuch aller Zeiten, bezweifle aber, dass ich dem Final Fantasy Eorzea Café noch mal einen Besuch abstatte – auch nicht, um noch meine ausstehenden Untersetzer abzuholen 😛

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Das leibliche Wohl abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu [Restaurant] Das Final Fantasy Eorzea Café

  1. Bommel schreibt:

    Da müssten die Untersetzer schon aus Platin sein.
    Meine Güte, die führen ja dieses Restaurant wie meine Pappenheimer damals ihre Sushibude, in der ständig die Sojasauce aus war!

  2. Tara schreibt:

    Ich hab selbst ziemlich lange Final Fantasy 14 gespielt, kann mich aber ehrlich gesagt nicht daran erinnern, ob es dort Essen gab, das so aussah wie eures 😀
    Trotzdem ziemlich cool, auch die Deko! Ich war in Japan noch nie in einem Themenrestaurant, habe aber schon öfter gehört, dass sie preislich ziemlich happig sein können. Mit 8000 Yen kann man da ja fast noch leben 🙂

    • nagarazoku schreibt:

      Im Alice-im-Wunderland-Restaurant haben wir damals zu zweit über 1man gelassen und ich fühlte mich danach nur so halbwegs voll, nicht zum Bersten gefüllt wie hier. Ich hatte also definitiv das Gefühl, hier mengenmäßig mehr zu bekommen 😉

      • Tara schreibt:

        Oh Gott, 1Man tut dann aber echt schon irgendwie ein bisschen weh, oder?? 😀
        Aber ich schätze als Fan (und wenn man nicht jede Woche hingeht ^^) kann man sich den Spaß schon mal leisten 😉

      • nagarazoku schreibt:

        Also bei den 1man bin ich doch gut blass geworden an der Kasse, aber ja, MAL geht schon 😄

  3. Claudia schreibt:

    Oh, ist das das im Yodobashi Camera? Das ist der, zu dem wir immer gehen, und ich habe schon oft die Schlangen dort gesehen. 🙂

    • nagarazoku schreibt:

      Das Café im Yodobashi Camera ist das FF15-Café, wenn ich mich nicht täusche! Eigentlich wollte ich da auch mal hin, aber das Essen sieht so langweilig normal aus 😄 Das FF 14 Café befindet sich in der 2. Etage vom パセラリゾーツ in Akihabara 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s