Angriff der Klimaanlagen

„Hm, das ist lang“, murmelte der Arzt leicht besorgt, nachdem ich ihm meinen Husten in allen Details schilderte und hinzufügte, dass dieser nun schon seit 6 Wochen anhielt. Angefangen hatte es mit einer unangenehmen Erkältung, aber auch nachdem diese sich schon lange verkrümelt hatte, wollte der Husten einfach nicht gehen. Ich war zwischendurch immer wieder beim Allgemeinarzt, der mir einen Haufen Medikamente verschrieb – so zwischen 6 bis 7 verschiedene Pillen, von denen immer 1 bis 2 dafür zuständig waren, die unangenehmsten Nebenwirkungen der anderen Pillen auszucanceln -, die alle irgendwie kurzfristig halfen, aber der Husten blieb trotzdem. Zeit, mich beim Lungenarzt durchchecken zu lassen. Der Verdacht: Asthma O_o

Asthma war es dann zum Glück nicht, aber der Schuldige war trotzdem schnell gefunden. „Zuhause geht es immer? In der Bahn ist es schlimm? Und auf Arbeit? Abends im eigenen Bett gibt es keine Probleme? Aber in Kaufhäusern? Restaurants? BESONDERS im Büro?“ Na? Genau: Die verdammte Klimaanlage ist schuld. Durch die Erkältung wurde mein Hals ordentlich in Mitleidenschaft gezogen, und die ständige Reizung durch Wind und die wirklich krassen Temperaturunterschiede von bis zu 10 Grad durch die Klimaanlage sorgen jetzt dafür, dass mein Hals ständig aufs Neue gereizt wird. Denn der Klimaanlagenkampf auf Arbeit geht ununterbrochen weiter. Inzwischen weiß ich zwar, wer der Schuldige ist, aber das hat nicht dazu beigetragen, dass sich die Situation irgendwie gebessert hat – wer bin ich auch, dem Herrn und Gebieter über unsere Klimaanlagen Vorschriften zu machen, was? orz

Was macht man in Japan in so einem Fall? Noch mehr Medikamente verschreiben und hoffen, dass sich der Hals über eines der längeren Wochenenden mal so weit erholen kann, dass er sich nicht wieder von jedem kalten Windstoß reizen lässt. Anderenfalls sitze ich hier nächstes Jahr noch mit dem gleichen Husten. Nachdem mich der Arzt quasi mit der Nase draufgestoßen hat, ist der Unterschied auch wirklich nicht wegzudiskutieren: Während ich gestern auf Arbeit wieder ordentlich vor mich hinhustete und immer einen Hustenbonbon in greifbarer Nähe hatte, hat sich heute hier Zuhause mit Buch am offenen Fenster sitzend mein Husten noch nicht ein Mal gemeldet. Jetzt bräuchte es nur verständnisvolle Kollegen, was? -.-‚

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag in Japan abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Angriff der Klimaanlagen

  1. hanna schreibt:

    Ich hatte dieses Jahr im Juni auch für zwei Wochen einen seltsamen Husten, – der zufälligerweise genau dann angefangen hat, als bei uns auf der Arbeit die Klimaanlage hochgestellt wurde… Mir hat damals Inhalieren geholfen (geht auch mit normalen Haushaltsutensilien: Wasser aufkochen, ein paar Tropfen Aromaöl ins heiße Wasser, Handtuch über Kopf, Kopf über das heiße Wasser halten, fertig ;)). Gute Besserung!

    • nagarazoku schreibt:

      Diese Klimaanlagen sind noch unser Tod, ich sach’s dir -.-

      Hab die letzten Tage abends auch ein wenig inhaliert und es hilft wirklich! Ich wollte mir auf Arbeit auch schon so einen Luftbefeuchter hinstellen, aber ob die in so einem Großraumbüro überhaupt was bringen …?

  2. tantegrusel schreibt:

    Gibts keine Möglichkeit irgendwo einen Stoffmundschutz herzubekommen und den anzufeuchten? 😦 Was für ein Mist mit diesen Klimaanlagen!

    • nagarazoku schreibt:

      Ich trag an ganz schlimmen Tagen schon immer einen Mundschutz, wo extra feuchte Pads drin sind, aber dadurch beschlängt mir immer die Brille und ist dadurch auch irgendwie nervig -.- Ich hoffe, dass ich zum Beginn meines nächsten Projekts endlich aus dem Bereich in einen wärmeren ziehen kann orz

  3. Claudia schreibt:

    OMG, da würde ich jemanden schlagen. Bei uns geht das zum Glück nicht, die Klimaanlagen sind alle so eingestellt, wie das Gebäude das gern hätte. Man kann dann noch einen Grad mehr oder weniger online einstellen, aber nicht solche Mätzchen wie bei euch machen.

    • Claudia schreibt:

      Also natürlich nicht das Gebäude selbst, so richtig empfindungsfähig ist das ja nicht. Ich meinte die Gebäudeverwaltung. 😉

      • nagarazoku schreibt:

        Haha😄 Ich würde mir ja auch wünschen, dass da EINE Person mit Ahnung und Verstand dafür zuständig ist und nicht jeder Depp hoch und runter schalten kann, wie er will. Gespräch mit Chefchen hatte ich schon, der will sich nicht einmischen 😒 Und 風除け sind ihm zu teuer, da will ja nachher jeder einen! Dann lieber die Mitarbeiter krank werden lassen orz

  4. viktor643 schreibt:

    Da könnte trockenes Argumentieren helfen: Schlechte Luft (zu trocken, zu kalt), Mitarbeiter werden krank/ fallen aus oder leisten nicht das Optimum an Arbeit. -> Schmälerung des Gewinns/ Umsatzes/ Profits. Dann rührt sich vielleicht was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s