Mein Deutschlandurlaub 2015

Kei und ich waren also mal wieder auf Besuch in Deutschland. Ich weiß, dass es ein Luxus ist, dass ich es mir bisher wirklich ein Mal im Jahr leisten konnte, Familie und Freunde zu besuchen, und doch würde ich so gerne öfters hin. Vor allem im Sommer mal wieder, aber gut, ich jammere hier auf hohem Niveau – immerhin kann ich meine Familie in der Zeit besuchen, in der sie mir am meisten fehlen würde 😉

Meine Highlights unseres Besuches im Jahr 2015 waren:

Heiligabend im Kreis der Familie

Der offizielle Jahresendurlaub startet in Japan erst nach Weihnachten. Viele japanische Angestellte können sich davor nur schwer freinehmen. Auch Kei ging es so. 2014 kamen wir daher erst am 26.12., als weihnachtlich schon alles vorbei war, bei meinen Eltern an. Durch Keis Jobwechsel im Mai konnten wir unseren Hinflug aber dieses Mal so legen, dass wir am 23.12. abends in Deutschland ankamen und somit zu Heiligabend da waren 😀 Es war wahnsinnig anstrengend – wie es in einer großen Familie eben so ist – aber es hat sich mal wieder richtig nach Weihnachten angefühlt! Und Dank des neuen Star Wars-Films hatte ich auch keine Probleme, viele tolle Geschenke zu finden 😛

Zeit mit dem Familienhund

Ich liebe Haustiere, vor allem Hunde, und hätte auch hier in Japan so unglaublich gerne einen Hund. Da Kei und ich aber fast den gesamten Tag auf unserer jeweiligen Arbeit verbringen, haben wir dafür einfach keine Zeit. Umso mehr freue ich mich, wenn ich Zeit mit Aska, dem Hund meiner Eltern, verbringen kann. Nun ja, eigentlich verstehe ich sie inoffiziell immer noch als meinen Hund, immerhin habe ich Madamchen die ersten Wochen im neuen Heim das Pfötchen gehalten 😛 Sie scheint das auch nicht vergessen zu haben und begegnet mit mir überschwänglicher Liebe

 

In der Nähe des Hauses meiner Eltern gibt es einen schönen Park mit See, wo wir sie jeden Tag lange ausgeführt haben. Ich glaube, so viel Bewegung habe ich das ganze letzte Jahr nicht gehabt O_o

Treffen mit Freunden

Es gibt viele Freunde, die ich leider nur in dieser Zeit zu sehen bekomme. Eine gute Gelegenheit, sich bei köstlichem Essen zu treffen und einfach mal wieder ausgiebig zu quatschen.

Wusstet ihr eigentlich, wie billig Berlin ist? So billig! Ich hab so gefuttert, und mein Geld wurde nicht weniger! Für das russische Frühstück links habe ich 7 € bezahlt und für den Kuchen mit Tee 6 €. Preise, von denen ich hier nur träumen kann O_o

Man kann aber auch mit seinen Freunden ausgiebig shoppen gehen und sich danach einen fantastischen Afternoon Tea im Ritz-Carlton gönnen ( ̄▽ ̄) Definitiv eines der Highlights meines Urlaubs :3

Silvester in der Familie

Ich liebe die Silvestertraditionen in meiner Familie. Vom Essen über die Filme bis hin zum Knallen. Natürlich sind die jedes Jahr das Gleiche, aber das macht ja Traditionen nun auch aus 😉

Allerdings macht mir das Knallen auch erst so richtig Spaß, seit meine Eltern in das Haus gezogen sind und wir in „gepflegter“ Nachbarschaft unsere Raketen steigen lassen. An anderen Orten kann so was ja auch mal schnell zum Spießrutenlauf ausarten …

ESSEN

Ja, das kriegt einen eigenen Punkt hier auf der Liste (sogar in Großbuchstaben UND Fettschrift)! Man kann sich, wenn man nicht mal selbst in der Situation war, wohl kaum vorstellen, wie sehr einem das Essen aus der Heimat fehlen kann. Besonders, wenn man in ein Land mit so unterschiedlicher Küche zieht, dass Selberkochen meistens schwierig bis unmöglich und immer teuer ist. Und dann schmeckt es am Ende nicht mal so, wie man wollte. Bin ich in Deutschland, ist eines meiner Ziele daher: SO VIEL FUTTERN WIE MÖGLICH!

 

Weihnachtsschmaus, eingedeutschtes chinesisches Essen (das gibt es hier in Japan so einfach nicht), richtiger Glühwein, viele, viele Brötchen, und eine vernünftige Nutella im Vergleich zur einer japanischen Mini-Nutella, die auch noch ganz anders schmeckt. Und noch so vieles mehr, was ich nicht fotografiert habe. Ich habe so gefuttert!

SHOPPING

Eigentlich liebe ich Einkaufen in Japan. Die Läden sind schön, der Service klasse, und irgendwie findet man immer etwas, das man braucht XD Klamottenshopping hier kann allerdings schnell zum Kreuz werden, wenn man nicht den japanischen Standardmaßen entspricht. Und genau das ist bei mir der Fall. Ich bin groß und habe Kurven. Könnt ihr euch vorstellen, wie ich mich gefreut habe, mal wieder die mittlere Größe aus dem Sortiment zu brauchen? Mal sagen zu können „Haben Sie das auch eine Nummer kleiner?“ Reißverschlüsse an Kleidern zu haben, die ÜBER DEN VERDAMMTEN ARSCH GEHEN? Nein? Dann musstet ihr wohl noch nie ein Jahr lang mit dem leben, was euch hier in Japan passt 😛

Wie waren nur 12 Tage in Berlin, aber haben so viel gemacht, dass ich kaum glauben kann, dass wir das alles in die kurze Zeit gequetscht haben. Sogar einen Besuch beim Technischen Museum haben wir noch untergekriegt. Allerdings war unser Urlaub dadurch wenig erholsam und wir nach Ankunft zurück in Japan einfach nur platt. Aber es brachte nichts, am nächsten Morgen rief schon wieder die Arbeit. Die Woche zogen wir noch durch und schliefen am Samstag dann einfach mal bis weit nach Mittag. Egal, dieser Urlaub war jegliche Erschöpfung wert 😉

Dieser Beitrag wurde unter Andere Länder andere Sitten, Auf Tour durch Deutschland, Das leibliche Wohl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Mein Deutschlandurlaub 2015

  1. viktor643 schreibt:

    Das Foto am See ist super-schön, besonders wegen der beiden Bäume links und rechts. ❤

    • nagarazoku schreibt:

      Der See hat sich wirklich sehr fotogen gezeigt in der Zeit, in der wir dort waren :3 Wir hatten auch wirklich Glück mit dem Wetter!

  2. Claudia schreibt:

    Ach schön. 🙂 Ich bekam gestern eine E-Mail von meiner Mama, „Kommst du dieses Jahr nicht nach Deutschland?“ Ich würde ja gern, aber es ist einfach super teuer (300,000 allein für Flüge?! Und wir haben eigentlich keine Lust eine Woche in Berlin rumzuhocken sondern würden gern noch woanders sehen) und dann auch noch Urlaub bekommen… Aber wenn wir ein Kind haben kriegt das ein richtig deutsches Weihnachten – das geht in Japan einfach nicht so super. 😉 Darf ich fragen an welchem See deine Familie wohnt?

    • nagarazoku schreibt:

      Och, so ’ne Woche kriegt man in Berlin ganz gut rum 😉 Die Flüge sind in der Tat schweineteuer, gerade von Japan aus. Zu zweit gibt man da echt ein kleines Vermögen aus :S
      Ich weiß nicht, ob sich das da bei meinen Eltern wirklich so richtig als See qualifiziert, denn er hat auch, soweit ich weiß, keinen Namen XD So ein kleiner, gemütlicher Baggersee im tiefen Berliner Osten 😉

  3. hanna schreibt:

    …und ich dachte, nur mir schmeckt die japanische Nutella anders als die deutsche XD Schöne Urlaubszusammenfassung, kann vieles nachvollziehen 😉

    • nagarazoku schreibt:

      Ich dachte auch immer, ich muss mir das einbilden, aber nein, die ist hier echt ganz, ganz anders! Die Nutella, die ich letztens bei Costco abgestaubt habe, hat aber wie unsere in Deutschland geschmeckt 😀

  4. Pingback: Berlin 2016 – Eine Liste von Dingen | Ein Nagarazoku in Japan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s