[Unterwegs] Nach Ushiku zum Daibutsu

Einer meiner letzten Ausflüge im Spätsommer dieses Jahres führte mich in die Präfektur Ibaraki 茨城 nach Ushiku 牛久, denn dort wollte ich mir zusammen mit meiner Freundin Flo die größte Buddha-Bronzestatue der Welt anschauen. Ja, es gibt größere Buddha-Statuen, aber nicht aus Bronze 😛

Ushiku liegt von hier aus nicht gerade um die Ecke, aber es eignet sich für einen schönen Tagesausflug. Vom Bahnhof Ushiku nimmt man den zugegebenermaßen nur sehr selten fahrenden Bus, der einen nach einer 20 – 30 minütigen, recht holprigen Fahrt direkt vor dem Eingang des Parks, in dem sich die Statue befindet, absetzt.

Für 800 Yen (rund 6 Euro) pro Person kann man sich eine Eintrittskarte kaufen und schon mal sein shuincho abgeben, um es abgestempelt auf dem Rückweg einsammeln zu können. Aber nicht vergessen! Und dann rein in den Park.

Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Der Himmel strahle im tiefsten Blau und der Daibutsu zeigte sich so von seiner fotogensten Seite.

Und der umliegende Park stand dem in nichts nach. Ein wirklich wunderschöner Ort zum Spazierengehen, Erholen, Statuebestauen, Picknicken (Ja, man durfte auf der ausladenden Rasenfläche sogar Picknicken!) und ausgiebig Sonnenbaden. So kann man ein bisschen was von der Sommerbräune doch glatt in den Herbst retten 😛

Die Position, in der die Statue ihre Hände hält, wird übrigens Vitarka-Mudra genannt. Laut Wikipedia ist sie „die Geste der Darlegung der Lehre und symbolisiert, wie Amitabha seine Zuhörer durch Überzeugung auf den Pfad zur Erleuchtung führt.“ Äh, ja … von mir aus. Mein Fokus lag weniger auf den Händen als mehr auf der lustigen Antenne, die da aus dem Kopf des Buddhas hervorlugte XD Ich habe bis heute nicht herausgefunden, wofür sie da ist, aber vielleicht hat sie etwas mit dem Fahrstuhl zu tun, mit dem man sich auf 85 Metern Höhe ins Innere der Statue bringen lassen. Zu sehen gibt es Ibaraki und Umgebung, sowie eine Ausstellung über die Errichtung der Statue. Wir sind allerdings nicht nach oben gefahren, denn dafür hätten wir mehr als eine Stunde anstehen müssen, und damit wollten wir einen Tag mit so schönem Wetter nun wirklich nicht verbringen. Also spazierten wir durch den Park, knipsten viel zu viele Photos von der Statue, hauten uns mit unserem bescheidenen Mittagessen auf die Wiese und hielten auch ein kleines Nickerchen XD
Ich hatte ja in einem anderen Eintrag hier schon mal erwähnt, dass ich es unglaublich schwierig finde, die Größe von Statuen einzufangen. Auch der Ushiku Daibutsu wirkt auf vielen meiner Photos nicht halb so gigantisch, wie er ist. Aber auf einem Bild ist es mir dann doch ganz gut gelungen:

Auf dem Gelände gibt es noch einige andere Dinge zu sehen – z.B. gibt es wohl einen Streichelzoo – aber wir entschieden uns dafür, uns auf unser bescheidenes Mittagessen noch ein großes zu gönnen, und da es um die Statue herum selbst keine Restaurants gibt, sammelte ich mein shuincho am Ausgang ein und wir machten uns auf die Suche nach was zu essen.
Das ist in einem Dorf wie Ushiku nicht mal so einfach, wie man vielleicht glaubt. Viele Restaurants gab es nicht, und die wenigen, die wir fanden, öffneten erst zum Abend ihre Türen. In einem Einkaufszentrum dann hatten wir Glück und schnabulierten wie die Könige – jedenfalls fühlte es sich nach der langen Suche so an :3

Wie immer, wenn ich mit Flo unterwegs bin, ging es im Anschluss ins onsen. Es gibt am Ende eines Tages, an dem man lange unterwegs war, einfach nichts Entspannenderes. Ich kann kaum glauben, dass ich mich in meinem ersten Jahr hier in Japan so sehr geziert habe ^^;

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu [Unterwegs] Nach Ushiku zum Daibutsu

  1. altesweibsbild schreibt:

    Wieder mal so so schön, die Statue kommt schon recht imposant rüber…

  2. Claudia schreibt:

    Auf dem Bild von Buddha und Umgebung sieht man aber wirklich richtig, wie groß das Ding ist! Onsen muss bei uns auch immer sein. 😀

    • nagarazoku schreibt:

      Jaaa, jetzt weiß ich, was mein Papa immer meinte mit „Du brauchst eine Vergleichsgröße zu der Statue, Kind!“

  3. viktor643 schreibt:

    Das letzte Foto ist besonders schön.
    Vielleicht ist die Antenne auf dem Kopf eine Verbindung für Handys und co. Die werden oft auf möglichst hohen Gebäuden platziert.

    • nagarazoku schreibt:

      Dankeschön 😀 Und ja, an Handyantenne o.ä. habe ich auch gedacht, aber gibt leider wirklich nirgends Informationen …

  4. Carade schreibt:

    auf dem letzten bild sieht der buddha ja gigantisch aus, ist der in wirklichkeit noch größer? O.O sind echt tolle bilder, ich beneide ich für solche ausflüge 🙂

    • Carade schreibt:

      ich wollte „ich beneide Dich“ schreiben. *grummel*

    • nagarazoku schreibt:

      Auf dem letzten Bild ist der schon ganz gut getroffen von der Größe 😀 Ich genieße Japan in der Hinsicht, dass man hier solche Ausflüge machen kann, auch wirklich sehr. Obwohl mir die Familienausflüge in Berlin und Umgebung hier manchmal doch sehr fehlen ^^;

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s