Im Kampf gegen den Schimmel

Klimaanlagen können schimmeln. Das wusste ich bisher auch nicht. Aber man lernt ja immer wieder was dazu. Obwohl ich auf diese Lektion hätte verzichten können. Wer weiß, wie lange der Schimmel schon in unserer Anlage war und uns über Nacht die Lungen verätzt hat! O_o

Wir haben die Klimaanlage mit einem Reinigungsspray gründlich geputzt. Mehrmals. Aber selbst mit Spray kommt man nicht an alle Stellen in einer Klimaanlage ran. Der süßliche Schimmelgeruch bereitete sich so jedes Mal in unserem Schlafzimmer aus, wenn wir sie in Betrieb nahmen. Im Elektrofachhandel gibt es professionelle Reinigungssets für rund 300 € zu kaufen. 300 €, und gleich auf der Packung stand noch, dass danach trotzdem noch Schimmel in der Anlage sein könnte. Dafür gebe ich ja wohl keine 300 € aus!

Wir diskutierten rund 2 Wochen über das Für und Wider und entschieden uns letztendlich, eine neue Klimaanlage zu kaufen. Es nützt ja nichts, wenn wir jetzt geizig sind und dann irgendwann mit Lungenschäden leben müssen. Warum wir zu Anfang trotzdem gezögert haben? Klimaanlagen sind teuer. Mit im Schnitt 80.000 bis 100.000 Yen, also rund 500 bis 750 € muss man rechnen für eine vernünftige Klimaanlage, die 6 畳 (, Maßeinheit für Räume, die auf die Größe von tatami-Matten zurückgeht; in ein Zimmer von 6 畳 passen also sechs tatami-Matten) abdecken kann. Die ist dann aber wenigstens wirklich schimmelfrei und nicht fast schimmelfrei wie nach dem Gebrauch von diesem überteuertem Reinigungszeug. Man kann ordentlich Geld sparen, wenn man gebrauchte Klimaanlagen kauft oder sich in den Sommerschlussverkauf stürzt. Ja, auch Klimaanlagen werden dann billiger. Und ja, Sommerschlussverkauf passiert in Japan wahnsinnig früh – so noch richtig mitten im Sommer.

Wir entschieden uns für ein Modell von Daikin, über das Kei viele gute Rezensionen gelesen hat. Es soll vor allem stark gegen Schimmel sein – genau das, was wir brauchen. Japanische Elektrofachgeschäfte bieten zu einem Aufpreis an, dass sie, falls vorhanden, die alte Klimaanlage abbauen und entsorgen, und die neue Klimaanlage anbringen. Das muss man bei gebrauchten Klimaanlagen wahrscheinlich selbst organisieren. Im Sommerschlussverkauf war das für uns alles kostenlos *.*

Und so kam der Herr von Bic Camera dann heute Morgen um 9 Uhr und verbrachte geschlagene 1.5 Stunden mit dem Ab- und Anmontieren von Klimaanlagen. Ich liebe (die meisten) japanischen Handwerker. Sie kommen, ziehen die Schuhe aus, sagen dir genau, was sie brauchen und arbeiten dann den Rest der Zeit leise vor sich her (Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel, wir hatten auch schon zwei ganz furchtbare Handwerker hier …). Ich brachte dem Herrn ein kaltes Glas Wasser, las im Nebenzimmer dann mein Buch zu Ende, um ihn nicht zu stören, und wäre im Anschluss auf der Couch fast eingepennt, so ruhig gingen die Arbeiten im Schlafzimmer vonstatten XD

Und nun haben wir also eine neue Klimaanlage und der Schimmelgeruch hat sich endlich, endlich, endlich aus unserem Schlafzimmer verkrümelt.

2017-07-12 12 47 50

Na, schick, was? 😛 Nee, sieht genauso aus wie jede andere Klimaanlage hier in Japan XD Viel wichtiger sind ja auch die Funktionen, die man mit ihr bekommt:

2017-07-12 12 48 06Unsere Klimaanlage hat eine Funktion, bei der sie automatisch vermeidet, Menschen anzupusten. Mann, wenn unsere Klimaanlagen auf Arbeit mal so was hätten!

Wir haben einen Schlafmodus, bei der sie dann besonders leise pustet – obwohl derzeit kein Geräusch gegen die Zikaden vor unserem Fenster ankommt – und eine Funktion für sparsames Kühlen, wenn man nicht Zuhause ist. 内部クリーン naibu kurīn hilft, das Innere von Schimmel freizuhalten. Die Klimaanlage soll sich wohl nach dem Abschalten auch automatisch „entwässern“, was ebenfalls Schimmel vorbeugen soll.

Und dann natürlich einen Timer, mit dem wir die Klimaanlage quasi vorbestellen können. Das machen wir aber meistens nie, dafür geht die Klimaanlage nämlich in Standby und frisst schön weiter Strom.

So, ich hoffe, mit all dem Schnickschnack, den wir für unsere 70,000 Yen dazubekommen haben (ja, das war der reduzierte Preis), dass wir nicht wieder nach 5 Jahren eine neue Klimaanlage kaufen müssen, weil uns die alte angeschimmelt ist. Aber bei dieser scheiß Luftfeuchte hier weiß man leider nie, immerhin hatten wir auch letztens Schimmel an einem Tischbein O_o

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag in Japan abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Im Kampf gegen den Schimmel

  1. Anika schreibt:

    Oh man.. Auf Schimmelgeruch könnte ich ja auch verzichten o.O

    Wir machen unsere Klimaanlagen 3-4x im Jahr sauber. Es ist auch unglaublich, wie die Filter so voll Staub sind jedes Mal >..<

    • Anika schreibt:

      Ähm… der hat meine Antwort geklaut, weil ich „>“ benutzt hab o.O

    • nagarazoku schreibt:

      Oh ja, wir putzen auch mehrmals im Jahr, besonders wenn die Klimaanlage nach Frühling und Herbst für eine Weile nicht benutzt wurde. Keine Ahnung, wie es sich der Schimmel da so gemütlich machen konnte -.-‚

      • Anika schreibt:

        Genau. Der hat den Mittelteil als html angesehen, konnte mit dem Code nichts anfangen und es dann einfach ignoriert -.-
        So, jetzt hab ich Angst.. Wenn sich Schimmel in der Wohnzimmer/Küchen Klimaanlage breit macht.. Das ist eine für 12 Tatami und im Schlafzimmer haben wir erst gar keine, weil das schon zu teuer geworden wäre. Irks.. Will nicht wissen wie teuer eine für 12 Tatami ist..

      • nagarazoku schreibt:

        Schweinerei von WordPress!!! O_o

        Ich bin jetzt gerade auch total Paranoid! Wie lange wir wahrscheinlich auch nicht mitgekriegt haben, dass wir Schimmel eingeatmet haben -.-‚ Und ja, je größer das Zimmer, desto teurer die Klimaanlage. Man sollte meinen, dass man in einem Land wie Japan, in dem es ÜBERALL Klimaanlagen gibt, solche halbwegs günstig erstehen können, aber nein …

  2. hanna schreibt:

    Die Schlaffunktion klingt super! Ich spiele gerade mit dem Gedanken, unsere Klima-Anlagen mal professionell reinigen zu lassen. (Kostet wohl um die 10,000 yen pro Geraet.)

    • nagarazoku schreibt:

      Ist sicher keine schlechte Idee und auf jeden Fall billiger als sich eine neue kaufen zu müssen, weil der Schimmel zu tief sitzt -.-‚ Ich ziehe auch in Erwägung vielleicht wenigstens 1x im Jahr einen Profi dranzulassen. So im Herbst, wenn die Luftfeuchte langsam abnimmt. Vielleicht kommt für vorinstallierte Klimaanlagen in der Wohnung ja auch der Vermieter auf, dann müssten wir nur eine Reinigung selbst bezahlen. Hmmm …

  3. Tabea schreibt:

    Jetzt hab ich echt Angst, was sich in unserer Klimaanlage so alles versteckt… oO

  4. Simon schreibt:

    Ich denke die Gefahr der Klimaanlage wird teilweise richtig unterschätzt. Sie wirbelt die ganzen Schimmelsporen durch die ganze Luft! Gibt es keine Klimaanlage mit einem eingebauten Schimmelfilter? Oder war bei euch die Klimaanlage selber verschimmelt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s