Die Sache mit den Release-Terminen

Ganz oben auf meiner To-Do-Liste während unseres Urlaubs in Berlin: Mockingjay gucken! Komplett ausgerüstet natürlich, versteht sich:

Ich fieberte der Fortsetzung ein Jahr lang entgegen, doch die japanischen Kinos entschieden sich zu meinem Frust, ihre 6-Monate-Folter durchzuziehen. Wovon ich rede?

Während der Rest der Welt sich auf zumindest die gleiche Woche für einen Release-Termin einigen kann, dürfen wir in Japan noch mal zusätzliche 6 Monate warten. Überall gibt es daher Mockingjay seit November letzten Jahres, wir hingegen kriegen ihn erst irgendwann im MAI.

Woran liegt das? Während ich bei meinen ersten Aufenthalten in Japan noch zu 100% der Meinung war, die Release-Termine würde man einfach auswürfeln, habe ich das Ganze inzwischen doch ein wenig besser durchschaut:

(1) Man will abwarten, wie sich der Film in Übersee macht. Filme einzukaufen kostet eine Menge Geld, und bei solchen, die in Japan wenig bekannt sind, weil z.B. kaum jemand die Buchvorlage gelesen hat, wartet man lieber ab, wie die Einspielergebnisse in Europa und Amerika aussehen. Läuft ein Film dort bombig, hat er gute Chancen nach Japan geholt zu werden … nur eben ein halbes Jahr später.

(2) Macht sich der Vorgänger richtig gut, hat die Fortsetzung beste Chancen halbwegs zeitgleich wie in Europa und Amerika auch in die japanischen Kinos zu kommen. Bei The Hunger Games war man noch skeptisch, und der japanische Markt musste 6 Monate länger warten. Dann kam er endlich und die Besucherzahlen schienen wohl positiv überrascht zu haben, denn Catching Fire lief hier FAST zur gleichen Zeit (ich glaube nur einen Monat später) wie in Europa und den USA. Ob dieser dann jedoch zahlenmäßig enttäuschte und Mockingjay daher erstmal schwarze Zahlen in Übersee einfahren muss?
Bei Disney haben wir es ähnlich. Frozen lief 4 Monate später in Japan als überall sonst – was ja eigentlich schon ein dreister Affront Disney gegenüber ist – und das in einem Land, in dem selbst 80-jährige mit Mickey Maus-Ohren durch Disneyland laufen XD Doch der Film überraschte mit der immer noch nicht abebben wollenden Beliebtheit bei jung und alt wohl so dermaßen, dass Baymax (nicht der direkte Nachfolger von Frozen, versteht sich, aber der Nachfolgefilm für Disney) auf dem Tokyo International Film Festival noch vor dem offiziellen Release-Termin in den USA gezeigt wurde. Und dass Japan eine große Rolle in dem Film spielt, hat sicher auch ein wenig geholfen 😉
Was hingegen bei How to tame your Dragon schiefgegangen sein muss, kann ich mir kaum erklären, denn ein sich wie eine Katze benehmender Drache müsste doch DER Zuschauermagnet für Japan sein. Aber während es der 1. Teil noch wenigstens mit 6 Monaten Verspätung in die japanischen Kinos schaffte, hat die Fortsetzung bis heute keinen japanischen Release-Termin -.- Ja, ich leide!

3) Japanische Filmstudios sind selbst sehr fleißig am Produzieren von Filmen. Während deutsche Kinos ohne die Filme aus Hollywood kaum was zu zeigen hätten, könnten die japanischen nur mit ihren eigenen Filmen allein ganz gut ihre Screens füllen. Und dann ist da manchmal eben gerade kein Platz für einen Film, der nett klingt, aber von dem man nicht genau absehen kann, welche Einspielergebnisse er erzielt. Also gewährt man der (in meinen Augen meist furchtbaren -.- ) Heimproduktion den Vortritt.

Das oft im Internet anzutreffende Argument, die Übersetzung ins Japanische würde so lange dauern, halte ich hingegen für Blödsinn. Filme für den deutschen Markt müssen ja auch übersetzt werden und trotzdem schaffen es die Filmstudios, nur zwei Tage nach Release in den USA  auch den deutschen Markt zu bedienen. Oft werden Filme hier auch nur mit Untertiteln gezeigt, Filme für die deutschen Kinos aber immer synchronisiert. Die Originalversion kann man hingegen nur in ein paar wenigen Kinos angucken. Damit fällt für den japanischen Markt doch ein großer Arbeitsschritt weg, man müsste theoretisch also sogar noch schneller veröffentlichen können. Es muss also mit den oben genannten Gründen zusammenhängen. (Vielleicht gibt es noch andere Gründe, die sich mir noch nicht erschlossen haben …)

Und so logisch das Ganze doch zu sein scheint: Es nervt! Ich will nicht 6 Monate auf alles warten müssen, was mich in die Kinos holt! Oder mit ansehen, wie es einige, sehr vielversprechende und von mir heiß erwartete Filme nie in die Kinos hier schaffen, dafür aber die Drölfzigste Verfilmung über einen jungen Mann am Scheideweg des Schicksals, der plötzlich seine Highschool-Liebe wiedertrifft und den Sommer seines Lebens mit ihr verbringt, aber huch, dann wird einer von beiden krank oder der Vater stirbt oder die Frau verschwindet wieder oder asdfghjkl!!! Ich hasse diese Filme!!! *keuch*

Jedenfalls bin ich froh, dass ich es geschafft habe, mir Mockingsjay in reizender und ebenso sehr wie ich begeisterter Begleitung in Berlin anzugucken 😀 Bis Mai ist mir doch nun wirklich noch arg zu lang!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Über Japan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Die Sache mit den Release-Terminen

  1. Claudia schreibt:

    Das Übersetzungs-Argument ist wirklich ganz großer Schmarn, wie du sagst übersetzen viele Länder, und sie schaffen es trotzdem zeitgleich. Auf The Avengers mussten wir übrigens auch sechs Monate warten, Iron Man 3 kam dann sogar früher als in Deutschland in die Kinos. Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass der gemeine Japaner nicht einfach so die Filme im Internet herunterladen oder die DVD aus dem Ausland kaufen kann – er braucht Untertitel, und dann wird er eben warten müssen.

  2. Bommel schreibt:

    Die Vorteile des gemeinsamen Flugreisens klingen sensationell wundervoll….

  3. Bommel schreibt:

    GNAH! Falscher Beitrag! Egal.
    Hierher sollte eigentlich kommen:
    Dass Deutschlands Eigenproduktionen so schlecht sind, dass sie selbst Japans Totalausfälle untertreffen, ist schon eine traurige Erkenntnis. Japan hat ja wenigstens in gewissen Abständen immer wieder ein paar Lichtblicke. Wir haben in sehr kurzen Abständen Til Schweiger.

  4. thehellstorm schreibt:

    Ich finde aber gerade die Sache mit den Untertiteln in Japan macht die Sache aber mehr als wett.
    Da in Deutschland ja alles synchronisiert ist, gehe ich sehr wenig ins Kino. Praktisch jedes mal, wenn ich den synchronisierten Film gesehen habe, ärgere ich mich über die Synchro. Deswegen muss ich letzten Endes dann doch auf die Blu-Ray warten, um den Film zu sehen.
    Das ist in Japan schon praktischer: Einfach ins Kino gehen und selbst irgendwelche Wald- und Wiesen-Kinos zeigen den Film OmU. Daher kann ich den Film dann zum gleichen Zeitpunkt wie in Deutschland sehen 😀

    Was mich in Japan eher stört: Die absolut lächerlichen Preise für DVDs/BDs und auch für Kinofilme (obwohl da der Unterschied imho nicht ganz so extrem zu Deutschland ist). Was sind das denn für Preise, teilweise 4000-5000 Yen für einen blöden Film auf DVD/BD?
    Naja, dafür sind Videotheken recht günstig (und vor allem auch überall vorhanden, nicht so wie in D, wo sie am aussterben sind und man dann schon pro Kalendertag 1,50€ bezahlen muss. In Japan kosten ja ältere Filme wenigstens nur 100 Yen pro Woche, das ist schon praktisch).

    • nagarazoku schreibt:

      Ja, da stimme ich dir in allen Punkten zu! Ich hätte sehr gerne mehr Kinos in Deutschland, wo ich den Film im Original sehen kann. Hier und dort kann man das ja, aber dann gibt es, wie z.B. am Potsdamer Platz in Berlin, keine Untertitel. Für mich persönlich kein Problem, aber ich glaube, meine Schwester hätte mich doch öfters mal ins Kino begeleitet, wenn es Untertitel gegeben hätte.

      Ich war hier eine Weile regelmäßiger Gast in japanischen Videotheken! Preislich sind die wirklich nicht zu schlagen. Ob das vielleicht ein Grund ist, warum die DVDs hier so teuer sind? Vielleicht verkaufen sie sich nicht so gut, weil man sich die Filme eh billig ausleihen kann. Dann hat man sie auch nicht in der Wohnung rumzustehen. Im Vergleich zu Deutschland hab ich hier nämlich auch viel weniger DVDs, einfach nur, weil ich so viel weniger Platz habe. Und wenn Leute weniger kaufen, ist die DVD in der Herstellung vielleicht schon teurer … Natürlich nur eine Überlegung!

      • thehellstorm schreibt:

        Ich verstehe gar nicht, dass _kein_ Kinobetreiber in Deutschland auf den Gedanken kommt, dass selbst Leute, die Englisch einigermaßen mögen oder einfach mal gerne die Originalstimme der Schauspieler hören möchte, nicht direkt Englisch so gut können, dass sie es ohne Untertitel verstehen würden. Oder dass sie vielleicht auch mal Freunde mitnehmen wollen.
        Oder das ganze ist auch eine Lizenzsache. Vielleicht gibt es in Deutschland gar keine Kopien mit deutschen Untertiteln, weil es eben niemand zeigt. Und für die englische Vorstellung wird dann was aus England genommen.

        Die Videotheken sind zwar recht gut, aber manchmal juckt es mich dann doch in den Fingern, mal eine DVD zu kaufen. Oder die Videotheken bieten dann doch einige Sachen nicht an. Insbesondere bei TV-Serien sind die Serien abseits der koreanischen Schmalzopern ja doch nicht so reichhaltig ausgefüllt, aber auf DVD bezahlt man in Japan Unmengen.
        Gerne würde ich auch mal in Deutschland besser/günstiger an japanische DVDs herankommen, um mit japanischen Bekannten mal einige Filme zu gucken, aber bei den Preisen…

        Ich glaube, die Preise sind aber einfach so hoch, weil sie so hoch sein können. Musik ist ja auch so teuer. Japaner scheinen mir allgemein eher weniger raubzukopieren (wobei ich das nicht genau weiß), und dann kann man als Produktionsfirma doch höhere Preise durchsetzen. Aufs Ausland können Japaner bei ihren Sprachkenntnissen ja auch nicht ausweichen (Wobei Deutsche das im Grunde ja auch nicht wirklich können/machen). Klar treiben niedrige Verkäufe die Produktionskosten pro Stück etwas höher, aber ich glaube so viel kann das auch nicht sein. In Deutschland kosten ja insbesondere die Nischen-DVDs von irgendwelche asiatischen Filmen auch nicht viel, sind teils ja sogar extra günstig.

      • nagarazoku schreibt:

        Mir hat die Auswahl in den Videotheken auch irgendwann nicht mehr gereich und wir haben uns hulu zugelegt. Ich bezeichne es immer gerne als japanisches Netflix, obwohl die Auswahl hier und da doch noch größer sein dürfte. ABER sie haben Doctor Who – danach hab ich bisher in Japan vergeblich gesucht – Sherlock und inzwischen auch Hannibal! Und über den Preis von 1000 Yen bei unlimitiertem Zugang kann man auch nicht meckern. Außerdem gibt es Gerüchte, Netflix itself würde bald nach Japan kommen, das wäre ja auch noch mal was!

        Ja, wahrscheinlich ist es wirklich so, dass sie so teuer sind einfach nur, weil sie können. Meeeh!

  5. Anika schreibt:

    Deutsche Produktionen sind meist einfach keine Unterhaltungsfilme, deshalb sprechen sie kein breites Publikum an..
    Nimmt man mal die französischen Filme… Das ist Unterhaltung ohne Hollywood und ich liebe französische Filme dafür 🙂
    Denn das, was dich an japanischen Filmen nervt, kann Hollywood auch sehr gut!
    Die Storys laufen, soweit nicht durch eine gute Vorlage vorbestimmt, immer gleich ab. Da helfen dann nur noch Actionszenen und Spezialeffekte um die Leute von der lausigen Story abzulenken..
    Sry… hier spricht die ehemalige Kinoangestellte ^_-

    Der Film, auf den ich jetzt soooooo gespannt warte, wird hier in Japan niemals laufen *heul*
    Vorlage ist ein MMORPG, das es in Japan nicht gibt. Nur nach Korea und China hat es es geschafft. Die Japaner verteidigen ihren Markt *seufz*

    Und ich muss mal meinen faulen Hintern aufraffen und mir die Filme, die ich sehen möchte, ansehen bevor sie wieder aus den Kinos verschwinden^^;;
    Kommt jemand mit?

    • nagarazoku schreibt:

      Ja, monton kann Hollywood auch, das stimmt! Und ich will gar nicht erst die Filme sehen müssen, die für den deutschen Markt gar nicht erst eingekauft werden, da müssen ja ein paar „Kracher“ dabei sein.

      Mit französischen Filmen kenn ich mich absolut nicht aus, gibt es da was, was du empfehlen könntest? Ich hab total Lust mal wieder einen Film zu sehen, bei dem ich nicht alles vorhersehen kann 😀

      Ich bin gerne mal dabei bei einem Kinobesuch! Hast du denn schon einen Film im Auge? 😀

      • Anika schreibt:

        Lass mich eine Zeit überlegen.. Ich kann mir Filmtitel so absolut nicht merken XD

        Ich muss noch Baymax, oder wie der heisst, angucken. Den hast du aber sicher schon gesehen, oder?
        Appleseed hatte ich überlegt, aber da weiss ich nicht, ob mich die Animationen überzeugen..

      • nagarazoku schreibt:

        Jaa, bei Baymax war ich am Wochenende. Große Empfehlung, ein ganz süßer Film :3

        Von der Story her klingt „Appleseed“ echt interessant! Hast du den Manga dazu gelesen?

      • Anika schreibt:

        Ich habe den ersten Anime dazu vor Urzeiten geguckt..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s