Und, was hat euch hierher gebracht?

Wie immer um 6.20 Uhr aus dem Bett hochgequält, geschminkt, umgezogen und mit fertig gepackter Tasche vor dem Frühstück sitzend, breitete sich nur ein Gedanke in meinem Kopf aus: „Was zum Teufel treibe ich hier eigentlich?“ Fieber, Husten, Schnupfen, und trotzdem wollte ich zur Arbeit fahren? Wobei Arbeit vielleicht nicht mal so schlimm gewesen wäre, aber diese verdammten 2.5 Stunden Rush-Hour schon. Und wo ich mich doch immer über Kollegen aufrege, die krank zur Arbeit kommen und alle anstecken, obwohl ich weiß, dass sie häufig keine andere Wahl haben. Also kurz mit meinem Projektteam abgesprochen – also mit der einen anderen Person in meinem Projekt 😛 – und freigenommen. Immerhin gehört meine Firma zu den wenigen Unternehmen, die ihren Mitarbeitern schon in den ersten Monaten ein paar Urlaubstage für solche Fälle anbieten, warum sollte man das nicht mal nutzen? Außerdem muss ich bis morgen wieder fit sein, denn da läuft doch verdammt nochmal unser Umzug!!! Gibt es einen noch unpassenderen Augenblicke, um krank zu werden?

Und da es in diesem Wust aus einer mit Kartons vollgestellten und mit meinen Erkältungsviren verseuchten Wohnung derzeit nicht viel Spannendes zu berichten gibt, dachte ich, ich eifere ein paar anderen Bloggern nach und werfe mal einen Blick auf die Suchbegriffe, mit denen einige Leute auf meinen Blog gekommen sind. Während der Standard sehr logisch Suchbegriffe wie „nagarazoku“, „Japan“, „Austauschstudium in Japan“ oder „Studentin in Japan“ alleine oder in verschiedenen Kombinationen umfasst, waren auch ein paar sehr faszinierende Suchbegriffe dabei:

volldeppenの意味 – Tut mir leid, mit einer Erklärung für Volldeppen kann ich leider nicht dienen, nur mit dem absolut freizügigem Gebrauch dieses Wortes in meinen Auskotz-Einträgen.

scheiss monopoly – Eine weitere Freundschaft/Beziehung/Familienbande, die an dieser Ausgeburt der Spielehölle in die Brüche ging?

schuhschimmel auf dachboden – Bei uns nur im Flur, sorry!

gruppeneinteilung für idioten – Ohohoho, ich kann mir genau vorstellen, auf welche Posts diese Person geleitet wurde.*zu ihren Keiō-Referatsgruppen schielt* *zu ihren FU-Referatsgruppen schielt*

ich+nannte+ihn+krawatte – „Krawatte, kannst du auf dem Heimweg noch Eier mitbringen?“

welche wandfarbe gefaellt japaner – … … … KIRSCHBLÜTENFARBEN!!!

japanstudien fu scheiße – I feel you! -.-

frau wartet auf essen – Was für eine Unverschämtheit! Niemand sollte auf sein Essen warten müssen!

komplikationen entstanden dauerten an und wurden überwunden – Wenn’s mal so wäre … wenn’s mal so wäre …

fkk-nackig – Mann, wird da einer enttäuscht gewesen sein ob des Mangels an Nackedei-Photos auf meinem Blog!

osake meinung ich will einen japaner heiraten – Da hab ich keine Meinung zu, die Landung auf dem steinharten Boden der Tatsachen kommt meistens ganz von allein.

schraubenzieher was macht das alles – Schrauben … ziehen … was denn sonst? … Oooh … Nein, nicht auf meinem Blog!

ikea griffe kinder – Ich weiß, dass man bei IKEA so gut wie alles bekommt, aber ob man beim Griffe-Shoppen auch noch schnell ein paar Kinder einkaufen kann …?

japanische studenten feiern nicht – Ahahaha, hast du eine Ahnung!

känguru fuß – Ich hoffe, da wollte sich jemand nur putzige Känguru-Füße angucken!!!

Bei einigen Suchbegriffen hab ich eine gute Vorstellung, welche Überschrift, welche Kategorie oder welcher Satz in welchem Blogpost das gewesen sein dürfte. Bei anderen hingegen … Aber ich gab gut gelacht! Leider, leider werden immer mehr Suchanfragen anonymisiert, mich würde doch aber so interessieren, mit welchen 526 sonstigen Suchbegriffen man auf meinen Blog gekommen ist!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Von Zuhause in Japan aus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Und, was hat euch hierher gebracht?

  1. Claudia schreibt:

    Suchbegriffe sind eigentlich fast das beste am Bloggen 😀

  2. Anika schreibt:

    Ja leider dank google ja nicht mehr 😦
    Mein häufigster Suchbegriff in verschiedenen Variationen ist „Toilette“…
    Warum wohl >.>

  3. Julia schreibt:

    Zum Thema „ich will einen Japaner heiraten“ fällt mir ein, dass sich immer wieder weiße Männer (z.B. im Flugzeug neben mir) herausnehmen, mir Sachen zu sagen wie „heirate bloß keinen Japaner!“ Äh, mal abgesehen, dass dich das nichts angeht, おっさん, wieso bitte nicht?

    • nagarazoku schreibt:

      Wir hatten letztens einen Handwerker hier, der Kei gefragt hat, ob er sich auch informiert hat, wie er sich von mir scheiden lassen könne, er hatte da diesen einen Freund, der sich nicht von seiner Brasilianischen Frau scheiden lassen könne, weil die Regierung nicht zustimmen will. Das nennt man wohl 余計な世話…..

      • Julia schreibt:

        O_o Ich denke zwar, man sollte sich bei jeder Eheschließung darüber im Klaren sein, dass es in Scheidung enden KÖNNTE, aber das…?! (Außerdem glaube ich, dass euer Handwerker die Geschichte sicher nicht richtig verstanden hat.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s