[Unterwegs] Und wieder ein paar letzte Tage in Japan

Einen gesamten Tag habe ich mit dem Packen meines Koffers verbracht. Dabei wollte ich doch so wenig wie möglich mit zurück nach Deutschland nehmen, denn ich muss es ja eh nächstes Jahr im März dann wieder nach Japan schaffen. Aber genau darin bestand die Schwierigkeit: Auf was kann ich ein halbes Jahr lang verzichten? Gegen Ende habe ich von zwei erlaubten nur einen Koffer benötigt und von meinem ganzen Zeug waren knapp die Hälfte auch noch Mitbringsel. Ich habe mich auf Winterkleidung und Unterlagen für meine Masterarbeit beschränkt, das muss reichen. Daher musste ich beim Lieferservice dann auch nur rund 1500 Yen (etwa 13 €) für die Sendung eines Koffers zu unserem Hotel zahlen – ich LIEBE diesen Service! Die Bahn nach Disneyland ist immer voll und man kann froh sein, wenn man ein Schließfach für seinen Rucksack bekommt, da will ich mich nicht noch mit einem Koffer rumschlagen müssen.

Donnerstag Abend haben Kei und ich uns dann mit Beetlejuice, Kürbissuppe und Kuchen noch ein wenig Halloween gegönnt, aber nicht zu lange, denn Freitag ging es bereits um 5 Uhr morgens raus. Und dann, ja dann ging es wie immer ins Disney Resort.

Wir haben uns wieder für Disney Sea erschienen. Das ist es meistens leerer im Vergleich zu Disneyland und es sind im Schnitt auch weniger Kinder da 😛 So, dann will ich euch erstmal mit ein paar Bildern erfreuen und da ich, glaube ich, in meinen vorherigen Beiträgen so alles erzählt habe, was es über Disney Sea zu erzählen gibt, nur ein paar kleine Anekdoten 😉

 

Disney Sea war mäßig gefüllt und an den meisten Attraktionen musste man entweder nicht länger als 30 Minuten anstehen oder erhielt noch einen Fast-Pass. Die einzige Ausnahme: Das „Toy Story“-Fahrtgeschäft. 180 Minuten Anstehzeit und schon um 10 Uhr morgens keine Fast-Pässe mehr. Da muss wohl erst wieder eine neue Attraktion gebaut werden, damit man da mal mit vernünftigen Wartezeiten rechnen kann. 3 Stunden in einer Schlange verbringe ich dann doch nicht gerne …

Es hat sich übrigens mal wieder bestätigt: Japaner können ÜBERALL schlafen! Den ganzen Tag im Vergnügungspark zu verbringen, kann sehr anstrengend sein und wir befinden uns in Japan, was soll passieren? Wer einen Sitzplatz in einem der Restaurants hat, nutzt das also häufig aus, um ein wenig die Reserven wieder aufzuladen und pennt einfach ein. Manchmal sieht man ganze Familien schlafen ohne dass auch nur einer wach ist, um auf Handtaschen und Co. zu achten. Ach ja, 平和ボケ (heiwaboke – sich so sicher fühlen, dass jeglicher Sinn für eventuell gefährliche Situationen verloren geht)!

Für den Abend wollten wir in eines der schickeren Restaurants gehen und reservierten dafür am sehr frühen Nachmittag. Wir entschieden uns für das Restaurant in der Fortress of Exploration, denn das erschien sehr schick und die Preise trotzdem annehmbar. Erst als wir abends an unserem Platz saßen und die Speisekarte aufschlugen, mussten wir feststellen, dass wir zum Zeitpunkt der Reservierung die Mittagskarte vor der Nase hatten und sich die Preise nochmal um bis zu 2000 Yen (rund 18 €) zum Abendmenü unterschieden O__o Wir haben dann echt kurz überlegt, ob wir uns rausschleichen sollten, aber nun hatten wir extra reserviert und hätten woanders um diese Uhrzeit auch keinen Sitzplatz mehr bekommen. Zudem hatten mir Keis Eltern zum Abschied noch ein wenig was zugeschoben, ich entschied also, dass ich mir und meinem Mann damit was gönnen und eines dieser dekadenten Essen hier bezahlen würde. Mit Vorspeise, Salat, Hauptgericht und Dessert 5000 Yen pro Person, aber es war wirklich verdammt lecker und die Atmosphäre ausgesprochen edel, ich bereue es also nicht 😉

  

Wir hatten noch den Weg zum Hotel vor uns, nach dem Essen bedeutete es also schon bald sich Richtung Ausgang begeben :/ Ein Tag im Disney Resort vergeht wirklich wie im Flug!

Wir übernachteten dieses Mal im Radission in der Nähe vom Narita Airport. Unser Zimmer hatte Business Class – was auch immer das bedeutete – und der Service war von vorn bis hinten fantastisch. Das Bett in unserem Zimmer war auch das erste Hotelbett meines Lebens, auf dem ich keine Rückenschmerzen bekommen hab!

Zu unserer Zimmereinrichtung gehörte eine Nespresso o.O Himmel!!!

Vom Hotel konnte man sich mit einem sehr kleinen Shuttlebus Richtung Narita Airport transportieren lassen und von dort aus Ausflüge unternehmen. Juhu, wie gerne ich kurz vor Abflug schon am Flughafen rumhänge -.- Aber trotzdem nahmen wir das Angebot in Anspruch und besuchten ein nahegelegenes Outlet-Center. Kei wollte nach einer Winterjacke gucken und ich einfach nur Ablenkung haben, und da das Wetter mehr als bescheiden war, kam sowieso nicht viel anderes als Shopping in Frage, aber damit kann man in Japan ja generell einen ganzen Tag verbringen 😉

Und damit waren meine beiden letzten Tage für dieses Jahr in Japan vorbei und der Abflug in Narita stand bevor …

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu [Unterwegs] Und wieder ein paar letzte Tage in Japan

  1. Tabea schreibt:

    Ich finde das auch immer so krass, dass sich die Mittags- und Abendmenü im Preis so krass unterscheiden. o__O Ich war in Deutschland viel zu wenig auswärts essen – ist das da eigentlich auch so?

    Und sage mal, fängst du nicht irgendwann an, Disney zu hassen, wenn du jedes Mal vor Abflug dahinfährst? 😉

    Komm bald wieder! ^-^

    • nagarazoku schreibt:

      Nein gar nicht, das einzige was ich hasse, sind die Hallen von Narita! Disneyland löst bei mir ausschließlich Glückshormone aus XD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s