Meine Master-Abschlussarbeit – Ein Drama in mehreren Akten

Ich hatte es schon mehrmals angedeutet und nun also die ausführlichere Version: meine MA-Abschlussarbeit KOTZT MICH AN!

Dabei ist es nicht mal die MA-Arbeit selbst. Ich komme halbwegs gut voran, habe viel Literatur und Kei kopiert mir in Japan ein paar Daten zum Thema zusammen. Bisher habe ich noch nicht so große Bedenken, ob ich wirklich bis Ende Februar/Mitte März fertig werde. Nein, die Baustelle liegt ganz woanders: meine Dozentin.

Der Master hat den schönen Haken, dass die Abschlussarbeit nur dann angemeldet werden kann, wenn alle Kurse abgeschlossen und vom Dozenten eingetragen wurden. Alle! Dass damit ein Abschluss des Masters in vier Semestern überhaupt möglich ist, wage ich zu bezweifeln, wenn man im 4. Semester noch Kurse abschließen und auf die Noteneintragungen warten muss. Ich für meinen Fall warte allerdings nicht nur auf die Noten aus dem letzten Semester, sondern auf alle meine Noten aus jeden Semester seit dem 1. und zwar von ein und derselben Dozentin. Auf die älteste Note warte ich nun seit ZWEI JAHREN! Und was habe ich versucht an diese Noten zu kommen! Regelmäßige Bitten um Eintragung ins System sobald ich die Dozentin getroffen habe. Seit ich keinen Kurs mehr bei ihr habe das gleiche per E-Mail (allein seit August 5 Stück!), sowie in regelmäßigen Abständen Besuche in ihrer Sprechstunde. Aber nichts. Nada. Gerade Mittwoch war ich erst wieder da, und obwohl mir meine Dozentin nicht nur Noten und Kommentare zu den HA geben konnte, sondern mir auch versicherte, sie hätte sich heute extra freigenommen, um die Noten einzutragen, ist und bleibt meine Notenübersicht leer. Und meine Genervtheit wächst in den Himmel! Dabei ist es vor allem der zeitliche Druck, bis April Abflugbereit zu sein, der mich fertig macht und der Fakt, dass es, wenn es scheitern sollte, nicht einmal daran gelegen hat, dass ich mit meiner Recherche nicht vorangekommen bin, sondern an so einer beschissenen formellen Sache! Und ich mag die Ausreden nicht mehr hören! Weiterbildung, graduate school, Konferenzen, blablabla. Irgendwas ist immer, nur meine Noten sind nie. Ich will nächste Woche Donnerstag meine MA-Arbeit anmelde – ob ich das auch wirklich tun können werde, steht in den Sternen. Doch ab dann geht mir der Arsch auf Grundeis, denn dann geht die FU ja in Winterferien. Das heißt ich kann meinen Antrag erst im Januar einreichen. Bei einer Bearbeitungszeit von 4 – 6 Wochen werde ich dann meine Bestätigung erst erhalten, wenn ich bereits abgeben will, und das auch nur in dem utopischen Fall, dass die Noten tatsächlich bis Januar da sind.

Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen will. Seit zwei Jahren ist meine Notenliste von der Seite der besagten Dozentin aus leer geblieben. Seit 1 1/2 Jahren warte ich auf ein Arbeitszeugnis von ihr. Inzwischen habe ich es selbst verfasst und sie soll es nur unterschreiben. Seit 5 Monaten. FÜNF MONATE für eine UNTERSCHRIFT! Sie hat mir auch ein Empfehlungsschreiben für meine Praktikumsbewerbungen versprochen. Meine letzten Bewerbungen gingen alle ohne jegliche Referenzen raus. Und ich bin so wütend! Solange man nicht in die graduate school will, scheint die Zukunft der Studenten nicht nur egal, sondern verspielbar zu sein. Aber wir haben ja Zeit, ne? Deshalb gehe ich Montag NOCH MAL zu ihr, bitte sie zum gefühlten 1.000 und sicher zum wirklichen 30. Mal, die Noten einzutragen und kann dann wieder nur warten …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uni-Alltag, Von Zuhause aus, Wutanfälle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s