Der Rückflug

Überspringen wir den tränenreichen Abschied und kommen wir lieber gleich zu dem Punkt, dass ich über die Lufthansa mal wieder fast nur Lob loswerden kann. Besonders durch die Tatsache, dass der Fliege nur zur Hälfte besetzt war und ich die komplette Sitzreihe für mich hatte, was bedeutete, dass ich mir durch Hochklappen der Armlehnen sogar ein Bett basteln konnte, war dieser Rückflug der angenehmsten aller Flüge, die ich je hatte. Auch das Essen war wie immer gut und im Überfluss vorhanden (Mehr gibt es, glaube ich, nur, wenn der Flug von ANA durchgeführt wird ). Einzig das Entertainment-System hätte etwas mehr Auswahl anbieten können. Ich hätte zu gerne den Marylin-Film, „The Iron Lady“ oder „Puss in Boots“ gesehen, lief aber leider alles nicht. Dafür konnte ich „The Artist“ sehen und HÄTTE auch den neuesten Twilight-Film sehen können …. nein, nur Scherz, dafür hätte man mich schon an den Stuhl fesseln müssen 😛 Und für genug Entertainment war an Bord auch so gesorgt, denn schaut mal, über wen ich mir gut drei Stunden den Kopf zerbrochen habe, bevor ich darauf gekommen bin, wo ich diese Frisuren schon einmal gesehen habe:

Guckst du hier. Tja, da reicht wohl ein Mal Teilnahme am Grand Prix der Songconteste nicht nur nicht aus, um sich aus der Economy Class hinaus zu befördern, sondern auch nicht, um Sitzplätze nebeneinander zu kriegen 😛 Ich habe ja die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich die Frisuren während des 11-stündigen Fluges nach München verabschieden, aber sie hielten bombenfest! Verratet mir euer Geheimnis!!! (¬_¬)

Mehr Highlights gibt es von meinem Flug auch gar nicht. Die zwei Stunden Wartezeit in München waren gut zu ertragen und in Berlin warteten auch schon meine Eltern und Geschwister auf mich, die mich, nachdem das Kofferband nach dreimaligen Fehlstart dann netterweise doch entschieden hatte, unsere Koffer zu liefern, nach Hause in mein flauschiges Federbett fuhren. Ach ja, „Home sweet home“ … oder? Irgendwie ja, irgendwie nein, aber dazu komme ich in einem anderen Beitrag. Erst noch mal ein dickes Dankeschön an die Lufthansa dafür, dass wenigstens EINE Fluglinie zur Besinnung gekommen ist und zwei Gepäckstücke und insgesamt 46 kg an Gewicht für Flüge nach Japan zulässt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Flug-Erlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s