The last days in Japan – Noch ein wenig Papierkram

Sowohl den Mittwoch als auch den Donnerstag vor meinem Abflug verbrachte ich mit den Notwendigkeiten, die vor der Rückreise so zu erledigen sind. Normalerweise hätte dies auch die frühzeitige Kündigung meines Handyvertrages beinhaltet, aber da ich im August eh wieder zurück bin und es egal wo mit Handy einfach praktischer ist, hoffe ich einfach mal, man nimmt es mir nicht übel, dass ich den Alien-Asuweis, den ich zur Vorlage für meinen Handyvertrag benutzt habe, am Flughafen abgeben musste 😛

Am Mittwoch trieb es mich zum vorerst letzten Mal auf den Mita-Campus der Keiō-Universität, um meinen Studentenausweis abzugeben. Gerne hätte ich auch diesen einfach ungültig gelocht zurückerhalten, aber da ist die Keiō-Uni wohl doch etwas strenger als die Tōkai-Uni. Schade 😦

Der Mita-Campus versuchte sich auf die letzten Schritte noch ordentlich bei mir einzuschleimen und schleuderte mir seine Kirschblütenpracht entgegen:

Auf dem Campus habe ich dann wieder einmal gemerkt, wie tricky es doch mit den Erinnerungen ist. Ich weiß noch, wie unglaublich ätzend dieses Semester in einigen Kursen und an einigen Stellen war, aber gib mir ein paar gute Erinnerungen und am Ende stehe ich da: „Ach ja, das wird mir ganz schön fehlen!“ ^^;

Am Donnerstag dann fuhr ich nach einem kurzen Brunch mit Tabea in das Rathaus am Bahnhof Hiratsuka, um meine Krankenversicherungskarte abzugeben. Dies gefiel mir so gar nicht, denn immerhin hatte ich ja nicht nur den vollen Beitrag für den April bereits bezahlt, sondern war auch noch bis Sonntag im Land, nur nicht mehr in Hiratsuka, und bis dahin könnte ja theoretisch doch noch was passieren. Meine deutsche Auslandskrankenversicherung war zum 31.03. auch abgelaufen -.-‚ Aber im Rathaus wusste man Abhilfe, kassierte meine alte Versicherungskarte ein und stellte mir eine neue aus, die nur noch bis einschließlich Sonntag gültig war und mich damit bis zuletzt absicherte. Glück gehabt 😀 Passiert ist bis Sonntag zwar nichts mehr, aber wer weiß, wie das gewesen wäre, wenn ich keine Versicherungskarte mehr gehabt hätte :9

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Keiō-Uni, Passierschein A38 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s