I finally passed!

Das tägliche Vokabellernen, das Grammatikwiederholen und die etwas komplizierte Anmeldeprozedur haben sich also gelohnt: Am Mittwoch hielt ich mein Zertifikat über das Bestehen des Japanese Language Proficiency Tests der Stufe N 1 in den Händen 😀

Das Format wurde geändert und das Zertifikat hat inzwischen nur noch Postkartengröße o.O Daher war ich auch vor dem Öffnen des Briefs der absoluten Überzeugung, dass ich durchgefallen bin, denn als ich mich das letzte Mal am JLPT versucht habe, galt noch folgende Regel: A4-Briefumschlag = bestanden, A5-Briefumschlag = durchgefallen. Umso größer war meine Freude natürlich, als ich feststellte, dass ich nun endlich von mir behaupten darf, mal eine Neujahrsresolution bis zum Ende durchgezogen zu haben XD Und ich bin wirklich, wirklich mehr als froh, denn mit dem Vorhaben, meine Master-Arbeit noch in diesem Jahr in Angriff zu nehmen, hätte ich mir den JLPT im Dezember 2012 wahrscheinlich letztendlich sowieso geklemmt und alles auf das Jahr 2013 geschoben. Aber nun habe ich es vor meinem Abschluss doch noch geschafft *im Kreis tanz*

So, genug der Freude, Fräulein! Nächstes Ziel: MA-Arbeit!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Freudensprünge, Von Zuhause in Japan aus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu I finally passed!

  1. Nori schreibt:

    Super!
    Ich bin sehr stolz auf dich und freu mich mit dir!

    Bei uns kommen die Ergebnisse ja immer erst gegen Ende Februar. Mal schauen. Ich warte ja nur darauf, dass ich beim N2 irgendwas völlig falsch gemacht oder mich total verschätzt hab 😉
    Also mal schauen…
    Aber N1 bleibt natürlich trotzdem mein langfristiges Ziel.

    • nagarazoku schreibt:

      Dankeschön (*^^*)

      Und ich drück dir die Daumen, dass es mit dem N2 geklappt hat ^^ Der soll ja jetzt auch ein wenig schwerer sein als der alte 2kyû, richtig?

      • Nori schreibt:

        Ja, ich finde schon, dass er schwerer geworden ist. Ich finde aber auch allgemein, dass die Prüfung in ihrer neuen Form einfach etwas schwieriger ist. Also auch von der Organisationsform her. Nur noch 2 statt 3 Teile, dann die seltsamen Bewertungsmaßstäbe für die einzelnen Aufgabe — dass manche nur so wenig gelten und andere so viel, aber keiner weiß, welche wie gewichtet werden. Und dann ist es eben auch inhaltlich etwas schwieriger.
        Aber ich finde, die Lücke zwischen 1kyû und N1 ist auf jeden Fall größer als die zwischen 2kyû und N2, was meine Bewunderung für dich nur noch verstärkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s