Ich bin an der Uni ausschließlich von Idioten umgeben! – Der lange Zeit überfällige Blogpost (2)

Ich möchte nur erwähnen, dass alle Idiotengruppierungen zeitgleich stattgefunden haben. Ich konnte also leider nicht eine Gruppe abarbeiten und mich dann der nächsten widmen, sondern musste überall mit Idioten klarkommen. Ich weiß, schlimm … Na, dann mal weiter im Text:

Idiotengruppierung 2: meine Referatsgruppe im Kurs „3rd World Development“

Auch hier lief die Gruppeneinteilung ab wie im anderen Kurs: Der Dozent gab uns die Themen vor, die er gerne bearbeitet hätte, wir konnten uns unser favorisiertes Thema dann aussuchen und uns so in den Gruppen zusammenfinden. Meine Gruppe bestand aus insgesamt vier Leuten und unser Thema war: „The problem of energy supply in Africa and your small-scale solution“. Und eigentlich hatte ich sogar richtig Bock auf dieses Referat. Aber da kannte ich meine Gruppe ja auch noch nicht.

Der Dozent in diesem Kurs war leider nicht so nett, uns jedes Mal ein paar Minuten seiner Seminarzeit für die Gruppenarbeit zu überlassen, also mussten wir es irgendwie hinbekommen, uns zu treffen. Ja, ihr ahnt absolut richtig Schlimmes! Wir waren nur vier Leute und ich nahm an, dass es irgendeinen Tag geben würde, an denen alle vier von uns Zeit hatten, oder wenigstens drei von uns, und dass die Terminfindung per Doodle am einfachsten wäre. PUSTEKUCHEN!!! Während meine Reihe bis auf den Mittwoch komplett grün war, konnten alle anderen immer nur an den Tagen, an denen jeder andere nicht konnte. Gut, klar, wenn das Prinzesschen unserer Gruppe auch an kursfreien Tagen den Popo nicht Richtung Uni bewegen mag und unser Japaner erstmal für die nächsten zwei Wochen nach Hawaii fliegt, dann kann so was schon passieren … HABT IHR ALLE NEN VOLLKNALL??? Prinzesschen fand aber auch für jeden ihrer kursfreien Tage eine für sie gute Ausrede, warum sie absolut keine Zeit hätte zu kommen. Also blieb nur der Mittwoch vor unserem Kurs, wo ich zwar ein Seminar bei Herrn Ō. hatte, aber das stand eh schon längst auf meiner Abschussliste und wurde damit über die Klippe gestoßen. Na, zumindest DAS bereue ich nicht.

Wir vereinbarten also uns zu Dritt – denn der Japaner dümmpelte ja in Hawaii am Strand rum – am Mittwoch in der 3. Unterrichtseinheit zu treffen. Eine halbe Stunde vor dem Treffen erhielt ich zwei Absagen. Man bedenke bitte, dass ich rund zwei Stunden bis in die Uni brauche, UND ich hatte dies den beiden Deppen auch noch gesagt. Ich erhielt also ihre Mails mit den Absagen, als ich gerade in Tamachi ausstieg und Richtung Uni lief. Mein nächster Unterricht fand erst in der 5. Einheit statt. Ich war 4 STUNDEN zu früh in der Uni!!! Man wisse dazu bitte auch zusätzlich, dass es an der Keiō, warum auch immer, kaum Sitzmöglichkeiten gibt. Die Mensa schließt um zwei, die Bibliothek ist immer gerammelt voll, und in jedem Gebäude auf jeder Etage gibt es so drei bis fünf Stühle und einen Tisch. Tamachi bietet zudem auch NICHTS, GAR NICHTS!!! Ich saß also vier Stunden lang auf dem Fußboden im Südgebäude. Zum Glück hatte ich meinen Laptop dabei, da wir ja, ha, die Präsentation besprechen wollten. WAR SAUER!!! Problem: Als die vier Stunden rum waren, war mein Ärger nicht unbedingt verflogen, aber grollte nur noch so vor sich hin. Zudem war ich müde, und als die beiden Deppen dann endlich im Kurs erschienen und sich entschuldigten, grummelte ich sie nur noch an, sie mögen das nächste mal bitte früher absagen, da vier Stunden in der Uni alles andere als prickelnd sind und ich ihnen ja gesagt habe, dass ich zwei Stunden bis hierher brauche. Große Fehler! Ich hatte ihnen die Arschbacken auseinander pressen, einen dicken Stock reinstopfen und mehrmals umdrehen sollen.

Das nächste Treffen setzten wir dann für die nächste Woche Mittwoch an. Wieder in der 3. Einheit, und jeder versprach auch brav Zeit zu haben – na ja, außer der Japaner, der war immer noch auf Hawaii ò.ó Und ihr wisst, was jetzt kommt: Ich stieg in Tamachi aus und erhielt eine Absage von Prinzesschen und eine Entschuldigungsmail von dem Italiener, er hätte sich in der Zeit geirrt, würde jetzt losfahren, aber etwa eine Stunde brauchen … … … Your death will be slow and agonizing!!!

Er brauchte alles in allem zwei Stunden . Spitze! Ich stehe total darauf, wenn Leute meine Zeit verplempern. In der Zwischenzeit hatte ich bereits den groben Aufbau unseres Referats geplant und vier große Themen rausgearbeitet. Hat ja in Gruppe 1 ganz gut geklappt mit dem alleine Recherchieren. Und so musste der Italiener eigentlich nur noch alles abnicken. Ich schrieb dann einfach jedem ein Thema zu und entschied, dass wir uns nun jede Woche für fünf bis zehn Minuten nach dem Kurs zusammensetzen und unser Referat besprechen würden. Da müsste ja auch der Japaner mal langsam aus Hawaii zurück sein. Außerdem setzte ich eine Frist für das Senden der Slides an mich (Warum immer ich die PPPs mache? Weil ich will, dass sie vernünftig aussehen! -.-‚ ): Spätestens am 01.01.2012, und wer sein Silvester genießen will, der muss mir die Slides halt vorher schicken.

Prinzesschen schickte mir ihre Slides am 27.12., da sie in den Urlaub fahren würde. Braves Mädchen! Ich war so stolz, ich hätte ihr fast einen digitalen Keks geschickt!

Der Japaner schickte seine Slides am 02.01. Gut, dicht daneben ist auch vorbei, aber noch in der Toleranzgrenze.

Der Italiener schickte seine Slides heute, am 08.01. Einfach nur mit einem „Sorry for the delay!“ Sorry my ass!!!

Wenigstens hatte ich jetzt alle Slides und das Referat konnte fertig gestellt werden. Richtig? FALSCH!

Es ging ja bei diesem Referat nicht nur darum, ein paar Fakten über die miserable und absolut nicht flächendeckende Stromversorgung in Afrika vorzutragen, sondern auch eine „small-scale solution“ zu finden. Bis meine Gruppe verstanden hat, was small-scale bedeutet und riesengroße Solaranlagen, on-grid-Lösungen und Dieselgeneratoren NICHT dazu gehören, ging eine Weile ins Land, weshalb ich diesen Punkt auch mir als Teil des Referates zugeschrieben hatte. Ich recherchierte ein wenig im Internet und stieß auf ein paar NGOs, die kleine Solarpanel an afrikanischen Hütten installierten und damit Licht in selbige brachten. Unser Dozent meinte, wir müssten das Rad nicht neu erfinden und so empfand ich diese Lösung als die passendste. Es gab ein paar Dinge, die mir an der Arbeit der NGOs nicht gefielen – z.B. integrierten sie die Leute im Dorf zu wenig – und es scheint wohl auch schwer zu sein, an diese Solarpanel heranzukommen, aber dafür könnte man sich ja eine Lösung überlegen. Ich sah allerdings nicht ein, dass ich mir hier alles alleine aus den Fingern saugen sollte und schrieb daher die Probleme und einen ganz groben Lösungsvorschlag von mir an alle mit der Bitte, sich damit zu beschäftigen und mir ihre Antworten zu senden.

Prinzesschen hat bis heute nicht geantwortet.

Der Japaner meinte nur „Oh, I don’t think we need to integrate the people of the village. They will be happy to have the solar panels. And the maintenance should be performed by the NGOs, but actually there is no much maintenance needed, just wheeping the panels some time.“ Wo kommst du her, aus dem LA-LA-LAND??? Das möchte ich sehen, wenn mal so ein Solarpanel von der Dachhütte plumbst und in tausend Teile zersplittert, ob das mit Abwischen in Ordnung gebracht werden kann! Außerdem hat unser Dozent in JEDER Vorlesung betont, wie wichtig es ist, die Leute zu integrieren, sie selbstständig und unabhängig zu machen, ihnen die Verantwortung zu überlassen. Aber natürlich, in UNSEREM Fall werden die Leute einfach nur happy sein, dass sie die Solarpanel haben. Idiot!

Der Italiener antwortete mit „I think your idea is great!“ NATÜRLICH ist die Idee toll!! Sie ist von mir!!! Aber klar, mach es dir nur einfach, wir wollen ja nicht, dass dir noch eine Transmitterbahn im Hirn platzt!

Ich habe also nicht nur wieder den gesamten Aufbau, die einzelnen Themen und unsere Lösung – die ja übrigens der wichtigste Teil des Referates ist – entschieden, sondern auch die PPP zusammengebastelt und jedes auftretende Problem mit unseren Solarpaneln gelöst. Und als kleine Kirsche auf dem Sahnehäubchen der Unfähigkeit darf jetzt noch diesen Arschlöchern hinterherlaufen, weil keiner von ihnen der Meinung war, dass man seine Quellen angeben müsse.

Mittwoch „dürfen“ wir dann das Referat endlich halten, und bis dahin kann ja noch einiges an Dummheit passieren – ich halte euch auf dem Laufenden!

Und das war auch noch lange nicht alles. Erwartet mit Spannung „Idiotengruppierung 3: Herr O. und seine Speichellecker“!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Keiō-Uni, Wutanfälle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ich bin an der Uni ausschließlich von Idioten umgeben! – Der lange Zeit überfällige Blogpost (2)

  1. Nori schreibt:

    Ohhh, was hab ich auf die Fortsetzung gewartet!!!!
    (….Okay, ein bisschen liegt es auch daran, dass ich heute wieder in der Bibliothek sitze und bis eben unter Zuckermangel und damit an Konzentrationsschwäche litt….)

    Diese verdammten, dreckigen, räudigen Treffensabsager!!! Die dich in ihrer Prioritätenliste ganz nach unten verbannen und dann absichtlich (und es IST absichtlich, sowas weiß man lange vorher!!!) erst ganz kurz vorher absagen.

    Sowas unverschämtes!!!

    Das krasseste ist ja, dass aufgrund der Unfähigkeit deiner Gruppenmitglieder dann am Ende wieder sowas rauskommt wie mit der French-Half: „Die macht hier voll einen auf Boss.“
    Ja, wenn ihr anderen sowas von deutlich macht, dass ihr euch nen Scheiß darum kümmert, muss es ja irgendeiner in Angriff nehmen!

    GRRRRR!!!!!
    Die sollen alle von ganz bitterbösen Kami eingekreist und heimgesucht werden!

    • nagarazoku schreibt:

      Ich WARTE ja förmlich darauf, dass mir einer entgegen knallt, ich hätte ja die gesamte Präsentation an mich gerissen und mich voll aufgespielt und so total den fetten Boss raushängen lassen (Echt? Warum musste mir dann nie jemand Kaffee bringen???) – aber dann rollen Köpfe! Drei um genau zu sein! Ich habe so die Faxen dicke, ich muss hier gerade die gewaltigste Karmastrafe meines Lebens erhalten, da ich bisher eigentlich mit meinen Referatspartnern zumindest in der Uni immer Glück hatte!!!

  2. Ro schreibt:

    Wenn die meckern, zeigste denen einfach, dass die auch nen ganz anderen Boss hätten kriegen können!

    • nagarazoku schreibt:

      Vielleicht sollte ich ihnen einfach mal auf den Tisch kacken, dann traut sich bestimmt keine mehr was zu sagen XD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s