[Unterwegs] An mir wäre eine Jahreskarte auch nicht verschwendet

Und da sowohl Disneyland als auch Disney Sea immer mal wieder etwas Neues zu bieten haben, wird es auch nie langweilig XD Die neuesten Errungenschaften im Disney Sea: Agrabah und die Fortress of Explorations, die es mir ja ganz besonders angetan hat, da hier viele von Leonardo Da Vincis erdachten Modelle wie sein Flugzeug in einer bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Festung aufgebaut waren, an welche sich ein großer Hafen mit einem begehbaren Schiff im Stil der Renaissance-Zeit anschloss. Und da es kein einziges Fahrgeschäft in diesem Bereich gab, war er auch die ganze Zeit beinahe menschenlos 😀

Agrabah hat mich aber mindestens genauso begeistert. Bunte Türme, ein detaillreicher Marktplatz und natürlich viele, viele Menschen ^^;

Hab auch gleich einen neuen Freund gefunden – ganz große Liebe! 😛

Weihnachtsdeko gab es natürlich auch ordentlich, ist ja schließlich bald soweit:

Ansonsten ist alles wie gehabt:

1.) Der Duffy-Bär ist immer noch die geilste Sau im ganzen Park (guckst du hier, wenn du nicht die geilste Sau im Park bist)、 und kein Bär ist zu groß, um ihn nicht doch durch die gesamte Anlage zu schleppen. Nein, auch ein Bär nicht, der einen halben Kopf größer ist als man selbst. Der Duffy-Bär-Shop war so gut besucht, dass man zwei Stunden warten musste, um hineinzukommen. Also ich steh doch nicht für Plüschtierklamotten 2 Stunden lang an!!!

2.) Wirklich alle Attraktionen schafft man nur, wenn man an einem Wochentag geht. Am Wochenende bringen einem leider auch die Fast-Pässe nicht allzu viel, da diese meist an allen Attraktionen gegen 12 Uhr weg sind. Und da man nur alle zwei Stunden einen ziehen kann, haben wir letztendlich auch nur zwei abstauben können. Aber da es ja nicht unser erster Besuch war, war das auch in Ordnung 😉 Der Rest der Attraktionen hat Spaß genug gemacht, auch wenn man sich teilweise für 3 Minuten Spaß 40 Minuten anstellen musste … oder drei Stunden -____-

3.) „Mach es anders!“ heißt die Devise: Will man die Menschenmassen in den Geschäften, den Restaurants und den Attraktionen meiden, darf man nicht mit dem Mainstream schwimmen. Also Mittagessen schon um 11 Uhr, Abendessen um 17 Uhr, ran an die Fahrgeschäfte, sobald die Parade läuft, und eingekauft wird am ANFANG und nicht am Ende, wenn man die Geschäfte lebend und ohne größere Verletzungen verlassen will. Japaner sind an einigen Stellen echt noch solche Herdentiere, da passiert alles zur gleichen Zeit und dann steht man auch schon mal zwei Stunden für ein leckeres Curry an, auf das wir nur eine Stunde früher gerade einmal 10 Minuten warten mussten!

4.) Das Disney Resort ist so sauber, dass ich noch nie eine Spinne, ein anderes Insekt oder gar einen Spatz dort gesehen habe. Dafür aber ein paar Enten, doch wer weiß, wie „freiwillig“ die da sind XD

5.) Auf der Rückfahrt vom Disney Resort nach Hause wirkt selbst Japan wie der grausamste, unfreundlichste, kälteste Ort auf Erden! ^^;

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu [Unterwegs] An mir wäre eine Jahreskarte auch nicht verschwendet

  1. Nori schreibt:

    Irgendwann will ich auch dahin. Ich will auch Wunderlandstimmung!

  2. Pingback: The last days in Japan – Disneyland « Ein Nagarazoku in Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s