[Shopping] Der Einkaufsalzheimer wartet auch im japanischen IKEA

Zu meiner Verteidigung: es waren alles notwendige Sachen! … Also der Großteil … Besonders ohne den krakenförmigen Wäscheaufhänger hätte ich keinen weiteren Tag überlebt!!! … Ehrlich …

Okay, was soll ich sagen: IKEA arbeitet auch in Japan mit den gleichen miesen Tricks – und ich liebe sie XD Eigentlich sind wir heute zum IKEA in Shin-Yokohama gefahren, um uns ENDLICH eine vernünftige Küchenlampe zu kaufen, und, na ja …

Aber wie man sieht: Die Lampe haben wir auch gekauft XD

Es kommt halt schnell was zusammen. Man sieht eine Couch, die billig ist und trotzdem gut aussieht und entscheidet: Doch schon diesen und nicht erst nächsten Monat! Aber da die Couch weiß ist, braucht man eine Decke, um sie vor bösen Fleckenzwergen zu bewahren. Und oh schau mal, wie toll DIE Kissen und DER Tisch dazu passen! Und wenn man dann insgesamt auch fünf Stunden im IKEA verbringt, sammelt sich das, was man UNBEDINGT braucht XD Außerdem kann ich IKEA natürlich nicht ohne Kerzen verlassen. Das wäre ja wohl der größte Affront! Aber zu meiner Verteidigung: Kei war genauso schlimm wie ich! 😛 Ein Schreibtisch wäre auch schön, aber dann braucht es auch einen passenden Stuhl, oh, und was wäre man denn ohne Zeugs zum Sortieren passend zum Schreibtisch? Dieser Aktenordner! Also, das muss alles mit! XD

Ich hatte ja auch ein wenig auf Weihnachtsdeko und so gehofft, aber was im Show-Room noch recht verlockend aussah, war aus der Nähe betrachtet alles nicht so das Wahre. So durfte nur ein wenig Baumschmuck mit.

Lecker gefuttert haben wir innerhalb der fünf Stunden natürlich auch!

Die Preise sind die gleichen wie in Deutschland, aber die winzigen Klöße, die man zu seinen Kött Bullar dazubekommen, sind eigentlich schon ein Witz XD Wenigstens darf man sich den Hot Dog auf altbekannte Weise mit allem überladen. Nur die Preiselbeerbrause hatten sie leider nicht da … 😦 Aber ansonsten war ich rundum zufrieden 😀

Um den IKEA in Shin-Yokohama zu erreichen, muss man übrigens einen (kostenlosen) Shuttle-Bus in Anspruch nehmen. Die Fahrt dauert 15 – 20 Minuten. In der Zeit kann man sich auf einem Bildschirm im Wagen erklären lassen, WIE man bei IKEA einkauft – ist immerhin HÖCHSTE Wissenschaft ó.ò (Okay, die Art an der Kasse zu bezahlen, ist für Japaner wahrscheinlich neu, normalerweise legt man in Japan ja nichts selbst aufs Band, sondern die Kassierer nehmen einem alles aus dem Korb). Oder man macht es wie mein Freund, ignoriert den Bildschirm und liest den neuesten Band, Band 64 (!!!), von One Piece.

Wirklich? 64 Bände? 632 Kapitel und noch kein Ende in Sicht? Das „One Piece“ wird ja schlecht, bevor Ruffy es sich holt Ó.ó

Wir haben die insgesamt über 80kg an Einkauf (o.O … … gut, da war immerhin ein Sofa dabei!) übrigens nicht nach Hause geschleppt, da wir kein Auto haben und die Fahrräder unter der Last sicher zusammengebrochen wären, sondern lassen uns alles für recht günstige – wie ich finde – 50€ zum Dienstag nächster Woche liefern. Nur das zerbrechliche Zeug haben wir gleich mitgenommen. Ach ja, ausgiebig shoppen, ausgiebig fressen, mit fast leeren Händen bequem nach Hause fahren und selbiges Zuhause trotzdem ordentlich aufgepimpt haben – ich LIEBE IKEA!!! ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag in Japan, Shopping veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu [Shopping] Der Einkaufsalzheimer wartet auch im japanischen IKEA

  1. Nori schreibt:

    Ich weiß, ich weil, man sollte sich nicht über Tippfehler lustig machen —- aber verdammt, dieses Kopfkino!!! Wie zur Hölle sieht ein krankenförmiger Wäscheaufhänger denn aus?

    😀

    Naaaaa, jedenfalls gratuliere ich euch zum Einkauf!
    Ich finde ja, dass Ektorp immer noch das geilste Sofa ist, das IKEA hat — und da kann man einfach nen zweiten Bezug kaufen und schon kann man nicht nur das Sofadesign anpassen, sondern auch ganz bequem immer wieder den eine Weile benutzten Bezug in die Waschmaschine stecken. Außerdem sind die Lehnen verstärkt, damit man notorische Lehnensitzer (=moi) nicht davon verscheuchen muss.
    Hach, es sind solche benutzerfreundlichen Kleinigkeiten, für die ich IKEA liebe!

    Ich hoffe, es gibt dann Fotos von eurer tollen neuen Einrichtung!

  2. nagarazoku schreibt:

    Ein krankenförmiger Wascheaufhänger hat zwei gebrochene Arme und ein Fieberthermometer im Gesäß – ein unverzichtbares Gimmick für jedes Badezimmer ;9
    Ich weiß gerade gar nicht, welchen Namen unser Sofa trägt, aber es hat den ersten Lehnensitztest mit Bravour gemeistert und wanderte damit auf die Liste ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s