[Unterwegs] Mal wieder raus, bevor mir die Decke auf den Kopf fällt!!!

Ich bin seit Wochen nur noch krank *meh*  Nach einer Bindehautentzünung, einer Ohrlochentzündung, einer Erkältung und der nächsten Ohrlochentzündung, beglückt mich gerade Erkältung Nummer 2 für diesen Herbst. Vielen Dank! Die letzten Wochenenden habe ich daher meistens mit meiner Kuscheldecke und einer Kanne Tee auf der Couch verbracht. Aber dieses Wochenende hat’s mir gereicht. Das ständige Drinsitzen macht einen doch bekloppt! Also hab ich auf die Erkältung geschissen, mir meinen Freund unter den Arm geklemmt und ihn in  Ueno-Tierpark, ueno dōutsuen 上野動物園, geschleppt 😛 Die gleiche Idee hatten zwei Milliarden andere übrigens auch -.- Aber das ist wohl etwas, an das ich mich in Japan gewöhnen muss. Mit einem arbeitenden Freund hat man halt nur die Wochenenden, und da es den meisten genauso geht, drängt sich dann alles an den obligatorischen Orten -.-‚

Den großen Park in Ueno, den ueno kōen 上野公園, haben Martin, Ronja und ich schon vor 3 Jahren (Oh Gott, so lange ist das schon her??? o.O) nach unserem „Klassenausflug“ zum Kabuki erkundet. Damals hat die Zeit bis zur Busabfahrt aber leider nicht gereicht, um auch dem Tierpark einen Besuch abzustatten. Wahrscheinlich wäre es damals nicht so voll gewesen, immerhin waren wir ja an einem Wochentag da -.-‚

Es war so voll, dass man für jeden Zentimeter Platz echt dankbar sein musste. Kei und ich fingen irgendwann an, uns die ganzen beliebten Tiere – die Löwen, die Tiger, die Schimpansen, die Pandabären, eigentlich alles, was niedlich ist – zu verkneifen, da den Kampf vor diesen Gehegen nur der Stärkste überleben konnte, und obwohl ich sonst für einen guten Ellenbogenkampf immer zu haben bin, fühlte ich mich ob meiner Erkältung doch etwas zu angeschlagen für diese Art von körperlicher Betätigung XD Und nachdem wir uns für die Route der NSIA – „not so important animals“ – entschieden hatten, war auf einmal überall Platz! (^o^)b Nee, jetzt aber mal im Ernst: Um die Pandabären sehen zu können, musste man sich anstellen. Wartezeit: 1 Stunde! o.O Ich warte doch nicht eine Stunde, um dann zwei Minuten zu haben, mir einen bambuskauenden oder im schlimmsten Fall schlafenden Bären mit Augenringen anzugucken! XD Es gab auch genug andere Tiere 😀

Der Gorilla hatte keinen Bock auf dumme Zuschauer bei seinem Mittagsschlaf. Genauso sehe ich übrigens morgens auch immer aus, wenn mich mein Wecker in die Uni prügeln will XD

Bei den Seerobben müssen wir einen guten Zeitpunkt erwischt haben, ich kann mir sonst nicht erklären, warum es hier vergleichsweise leer war, OBWOHL dieses absolut entzückende Seerobbenbaby die ganze Zeit fröhlich rumgeplantscht ist XD

 

Einen Streichelzoo gab es auch, aber nicht unkontrolliertes Mäuse-, Meerschweinchen- und Hasenangetatsche wie in vielen anderen Zoos, sondern die Tiere waren nur zum Angucken da und jeden Tag gibt es wohl genau eine Stunde Antatschen für die Kinder unter Aufsicht. Finde ich besser!

Einen Spaziergang durch den Park selbst haben wir im Anschluss dann auch noch unternommen. Da bin ich so richtig schön nostalgisch geworden, da wir fast alle Plätze abgelaufen sind, die ich damals auch mit Martin und Ronja gesehen habe 🙂 Sogar der Opa, der jeden Tag in den Park kommt und die herumstreunenden Katzen füttert, war noch da!!! Leider war es für viele Photos schon zu dunkel, aber der Eindruck vom ersten Besuch bleibt bestätigt: weitläufig, grün, angenehm ruhig und voll mit Schreinen, Katzen und Raben XD

Hinter den Toren auf dem linken Foto findet man einen recht abgelegenen Weg, an dem viele achtlos vorbeigegangen sind. Dabei führt er zu einer kleinen, ruhig gelegenen Ansammlung von Schreinen 😀

Wir gingen dann im Anschluss noch zu Yodobashi-Kamera, um zu fragen, was denn die Reparatur meines Laptop-Bildschirmes kosten würde, nur um zu erfahren, dass Samsung die Einzelteile nicht zur Verfügung stellt. Schöne Scheiße. Beim Anbieter selbst reparieren lassen kostet so viel wie ein neuer Laptop. Noch schönere Scheiße. Jetzt bin ich echt am überlegen, was ich machen soll 😦

Der Frust wurde dann gleich in der nächsten Einkaufsstraße bekämpft! Zwar wurden hier vorwiegend tote Fische und Markenklamotten verkauft – allein die Kombi ließ mich an der Echtheit der Marken dann doch aber stark zweifeln XD – aber Weihnachtsdekoshopping war trotzdem drin! Es ist schon echt ein Kunststück hier aus dem ganzen Überkitsch das nicht ganz so kitschige Kitschzeugs herauszusuchen -.- Aber wer Projekt „Wir basteln Kei einen Weihnachtskalender“ in Japan durchziehen will, muss halt ein wenig leiden XD

Einen Dönerladen gab es in dieser Einkaufspassage auch. Leider wurde der Laden zwar von zwei waschechten Türken geführt, aber der „Döner“ sah weder aus wie einer, noch hat er wie einer geschmeckt 😦 Schade 😦

Aber da die Läden auch das eine oder andere recht Witzige anboten, hatten wir doch sehr viel Spaß XD (Das Photo ist leider etwas unscharf, aber es war auch schon relativ dunkel 😦 )

Heute haben wir den Hamsterkäfig aufgerüstet, ab morgen dann wieder Uni, und am Wochenende geht es VIELLEICHT – sollte sich das Wetter halbwegs gut halten – nach Nikkō!!! Sich von kleinen, frechen Japanaffen die Kekse aus dem Rucksack klauen lassen – oder zumindest die Leute auslachen, die die Affen nicht aufhalten, eben dies zu tun XD Was kann es für eine schönere Wochenendbeschäftigung geben? 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu [Unterwegs] Mal wieder raus, bevor mir die Decke auf den Kopf fällt!!!

  1. Nori schreibt:

    Süße, das klingt nach einem großartigen Tag!
    Und die Tiere, die ihr fotografiert habt, sind alle so niedlich! Die haben viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

    Hoffentlich gibt es nächste Woche einen Nikkô-Post, der sich genauso lustig liest 😀

    Bis dahin gute Besserung, du krankes Ding!
    Und (bitte beachte den strengen Muttiton:) iss gefälligst mehr Obst und Gemüse und weniger Süßkram, dann wirst du auch seltener krank. Und nicht immer kurze Röckchen und bauchfrei tragen!

  2. nagarazoku schreibt:

    Danke Mami :* Ich werd mir für den Winter wahrscheinlich so ’nen feschen Bauchwärmer von Uniqlo zulegen … … … oh Gott, ich werd alt o.O Wo sind die Zeiten hin, wo man mit seiner Mutter noch folgende Gespräche führte:
    „Mir ist kalt!“ – „Mach doch die Jacke zu!“ – „Nee, sieht scheiße aus!“ XD

  3. Nori schreibt:

    Hähä.
    Fashion over Comfort… 😀

    Dieser Bauchwärmer klingt doch toll. Und solange du ne Jacke drüber trägst, sieht den doch keiner, oder? (Ich geh gleich mal im Webstore gucken.)

  4. nagarazoku schreibt:

    Die Bauchwärmer von Uniqlo passen sogar unters Shirt, ohne groß aufzufallen, also muss ich auf Fashion nicht mal verzichten ;D

  5. Pingback: Der Ueno Kōen | Ein Nagarazoku in Japan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s