Es ist eines dieser Semester …

… in denen sich leider kein Seminar so entwickelt hat, wie man es sich erhofft hatte.

… in denen die Uni zwar schon seit Wochen läuft, aber die Planlosigkeit der Dozenten es einfach verhindert, dass man in diesen Wochen etwas hätte lernen können.

… in denen man trotzdem so beschäftigt ist, da man die Inkompetenz der Dozenten mit Heimarbeit aufwiegen muss, dass heute seit Beginn dieses Semesters mein erster richtig freier Abend ist. Und das nicht nur, weil ich mich dazu entschlossen habe, die Hälfte des Stoffes für den nächsten Tag nicht vorzubereiten.

… in denen man ständig das Gefühl hat in den Kursen seine kostbare Zeit zu verschwenden. Denn die Vorarbeit hat man ja schon Zuhause gemacht, aber in den Kursen gibt es keinen Mehrwert. Und wenn man dann abends nach Hause kommt, richtig, leistet man wieder die Vorarbeit für den nächsten Kurs. Und das bis zum Schlafengehen. Und das obwohl man sich für die Hälfte der Kurse die Vorarbeit schon spart -.-‚

Ich schwöre, würde es diese beschissene Anwesenheitspflicht nicht geben, alle drei Wochen würde ich mich in jedem Kurs blicken lassen. In jedem! Da plane ich doch lieber mein Auslandssemester und beantrage fröhlich Stipendien in der Hoffung, wenigstens eines zu bekommen.

Ich werde wahrscheinlich bereits Mitte August meine Reise nach Japan antreten, auch wenn das Semester erst Anfang/Mitte September beginnt. Aber ich will mich ein wenig einleben und die Alltagssachen gebacken kriegen, bevor ich mich an der Uni mit Forschung und den Dozenten rumschlagen muss.

Es wird definitiv anders werden als das Jahr an der Tōkai. Ich gehe alleine, ohne Freunde, aber mein Partner ist vor Ort und dank ihm bleibt mir ein Wohnheim dieses Mal erspart. Das bedeutet mehr Freiheiten, aber wahrscheinlich auch viel Spaß morgens in der Rush-Hour. Allerdings werde ich mir weniger wie in der Schule vorkommen, da ich Forschungsstudent bin und Unterricht besuchen kann, wenn ich will, aber nicht muss. Ich soll mich ja auf meine Forschung konzentrieren.

Ich bin gespannt, wie sich das Semester entwickeln wird. Jetzt heißt es aber erst einmal auf Stipendienzu- bzw. -absagen warten ^^;

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neues zum Japan-Aufenthalt, Uni-Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s