Raus aus dem Ekelhaus!

Das war also meine letzte Nacht im Frauenwohnheim der Tōkai-Universität. Und sie war so fabulös, dass ich heute Morgen gleich mal volle Kanne verpennt hab und Martin allein unsere Übersetzungen bei Herrn Sahara, der uns diese netterweise noch ordentlich hat binden lassen, abholen musste. Sorry noch mal!!! Nachdem ich dann die Übersetzungen für die Mädels bei Martin eingesammelt und noch ein wenig mit ihm geplaudert habe, ging es endlich an meinen Auszug aus dem Wohnheim! Echt, ich bin so happy!!! Gestern schon wieder eine superfette Kakerlake in den Toilettenräumen, ein undefinierbarer kreisrunder, grüner Käfer, der um die Waschbecken gurkte, und wieder einmal dieser seltsame Mensch, der Tabea, Kei und mich nach belebten Plätzen fragte, von der Polizei vom Campus verwiesen wurde, jetzt wieder da ist und mit dem Auto mehrere Male ums Wohnheim herumgefahren sein soll, haben mir den Abschied absolut erleichtert. Zum Aufräumen und Schlüsselabgeben muss ich zwar noch ein oder zwei Mal zurück ins Wohnheim, aber ansonsten bleibt es mir erspart. Ich bin Keis Eltern so dankbar, dass sie mich die restlichen zwei Wochen bei sich wohnen lassen. Seine Mama hat mich heute auch gleich mit dem Auto vom Wohnheim abgeholt, so dass mir blödes Koffergeschleppe erspart geblieben ist ^^

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tōkai-Wohnheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Raus aus dem Ekelhaus!

  1. Ro schreibt:

    Juhu! Die Maus ist raus aus dem Ekelhaus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s