Und da war es nur noch ich

Tabea ist gerade mit dem Taxi Richtung Bahnhof abgefahren und hat somit auch das Wohnheim der Tōkai-Universität und in ein paar Stunden Japan verlassen. Damit ist es hier ziemlich einsam geworden. Martin ist zwar auch noch im Wohnheim der Jungs zugegen, aber hier in diesem Wohnheim halte ich als letzte Deutsche die Stellung. Ich glaube, ich werde am Freitag doch ganz froh sein endlich zu Kei ziehen zu können, denn ich werde es hier bald wohl als unerträglich einsam empfinden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tōkai-Wohnheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Und da war es nur noch ich

  1. Ro schreibt:

    Keine Sorge Maus! Solange du noch im Wohnheim bist, werde ich auch immer noch ein Stückchen da sein! *knuddl*

  2. nagarazoku schreibt:

    *zurück knuddel* Fehlst mir *knutsch*

  3. Tabea schreibt:

    Ich hab dich lieb! ❤
    Und danke nochmal fürs Nacht durchmachen und verabschieden und überhaupt das tolle Jahr. ^-^

  4. nagarazoku schreibt:

    Ich dich auch ^^
    Freu mich darauf, dich in Deutschland wiederzusehen ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s