Ein Fazit

Internet, E-Mail, Download, Make-up, Scanner, Homestay … Es war doch etwas umständlich, den heutigen Tag komplett ohne Anglizismen verbringen zu wollen. Irgendwie purzelten sie des Öfteren aus meinem Mund und ich konnte mich dann immer erst hinterher korrigieren. „Ich hab dir mal die Mail von Frau B. für die ins Internet gestellten Kanji weitergeleitet.“ wurde umformuliert zu „Ich hab dir mal die elektronische Nachricht von Frau Borchert für die ins vernetzte Rechnerwerk gestellten Kanji weitergeleitet.“ Puh! Anstrengend, aber wir hatten unseren Spaß! Nur wurde mir persönlich wieder einmal bewusst: Verteufeln von Anglizismen bringt nichts. Wir haben sie aus einem bestimmten Grund: weil wir meistens für den betreffenden Gegenstand, Umstand usw. kein Wort in unserer eigenen Sprache haben. Wird so etwas importiert, übernimmt man das Wort selbstverständlich einfach mit. Warum auch nicht? Und so internette, emaile und downloade ich doch lieber fröhlich weiter und überlasse diese anglizismenfreien Tage Galileo 😛

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Von Zuhause aus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s