Neuigkeiten aus der Hölle

Man könnte doch glatt annehmen, ich würde bereits davon ausgehen, dass es jeden Tag Stress gibt auf Arbeit. Ja, das stimmt. Und da bis auf einen einzigen Blog-Post alle anderen Beiträge über meinen Nebenjob in der Kategorie „Ich-muss-mich-mal-auskotzen-Anfall“ gelandet sind, behalte ich auch jedes verdammte Mal Recht! Dabei ist es ja weniger die Arbeit an sich, die den Stress verursacht, als mehr die Leute, mit denen man sich dort abgeben muss. Jeder stresst auf eine andere Art und Weise und meine größten Alpträume waren heute alle versammelt. Wunderbar!

Den Anfang machte mein paragraphenreitender Sklaventreiber, auch als meine Chefin bekannt. Dank ihr arbeite ich bereits seit 2 Monaten ohne Gehalt. Warum? Nun, sie hat da diese nette Regelung, dass das erarbeitete Gehalt immer in der letzten Woche des Monats überwiesen wird. Wer da seinen Monatsdienst noch nicht abgeleistet hat – also ich – erhält sein Geld erst am Ende des folgenden Monats. Ich erhalte mein Gehalt für den April also erst Ende Mai, und da ich verfluchte Scheiße noch mal immer in der letzten Woche des Monats arbeite, wird es mir so bis Ende September gehen. Na vielen herzlichen Dank auch! Einen größeren Motivationsdämpfer konnte sie wohl nicht auftreiben. Aber wenn sie einen findet, darf ich ihn bestimmt als Erste ausprobieren! Heute dann schwirrte meine liebe Chefin den ganzen Tag wie eine Scheißhausfliege um mich herum und schaute mir kritisch auf die Finger. Warum? … Sie hatte nichts anderes zu tun. Ja, ich habe Freizeit und was mache ich? Unterbezahlte Mitarbeiter piesacken! Wäre auch das Erste, was mir in den Sinn kommen würde!

Aber es gibt da immer jemanden, der das toppen kann. Kommen wir zur zweiten Tagespestbeule. Die Korinthenkackerin! Da sie ein (!) ganzes Mal im Café ausgeholfen hat, durfte sie mich damals anleiten. Jetzt führt sie sich auf wie meine Vorgesetzte. Ich arbeite (wie aufmerksame Leser sicher gemerkt haben) zwar schon sehr viel länger in dem Café als sie es jemals durfte, aber das macht nichts. Sie ist auf jeden Fall seeeeeeehr viel kompetenter als ich und weiß alles viiiiiiel besser. „Warum sind die beiden Tortenstücke denn nicht gleich groß?“ Weil ich aus Versehen mein Winkelmesser vergessen habe, große Meistern! Arrrrrrgh!!! Zusammen mit meiner Chefin summte sie heute ebenfalls um mich herum und hatte lauter tolle Vorschläge. Zu schade nur, dass die mich nicht die Bohne interessierten!

Aber auch das findet seine Steigerung. In Madame Penetrant. Die Frau, die mir jedes Mal wieder versichert, man würde sich im Normalfall ja nicht ins Cafégeschehen einmischen. Na dann muss bei mir generell der Notstand herrschen. Ob sie nun Gäste in den anderen Saal schickt, damit ich schön viel zu laufen habe beim Bedienen (Es ist eine alte Weisheit, dass man in einem Café, in dem nur eine Bedienung tätig ist, die Gäste so kompakt wie möglich bei sich sitzen haben möchte!!!), meine Tischdecken, die ich eigentlich noch brauche, in die Wäscherei bringt, am Montagmorgen eine Schüssel mit Eis in das Waschbecken stellt, damit da schön Schimmel dran ist, wenn ich am Freitag komme oder einfach ihre Klappe nicht zubekommt. Lästern tut sie am liebsten, noch lieber über Leute, die ich nicht mal kenne. Wie ein Wasserfall! Und da sie heute an der Rezeption anscheinend nicht viel zu tun hatte, bildete sie mit der Pedantin von Chefin und der kleinkarierten Planschkuh ein nettes Trio, das mich offensichtlich in die tiefsten Abgründe des Wahnsinns treiben wollte.

Das wurde nur noch überboten von einer Frau, die wahrscheinlich die Vorlage für Jack Sparrows Satz: „Keiner bewegt sich, ich habe mein Hirn fallen gelassen!“ gewesen ist. Meine liebe Kollegin, die mit mir im Wechsel arbeitet und die Bestellungen für mein Wochenende macht. Letzte Arbeitswoche hatte ich kaum Kuchen. Diese Woche habe ich keine Getränke. Nichts. Bis auf Kaffee und Tee. Na klar! Bei gefühlten 60° in der Sonne trink ich doch nichts lieber als einen brühend heißen Kaffee. Oder wie wäre es mit einem kochenden Pfefferminztee? Langsam halte ich das aber auch nicht mehr nur für pure Dummheit (ein wenig davon wird dieser dennoch geschuldet sein), sondern für Sabotage! Und wenn das Madamchen nächste Woche Dienst hat, werde ich mal vorbeischauen und ihr die Hölle heiß machen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Nebenjob, Wutanfälle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s